Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Vorfreude auf den FC Porto

Von
Hochklassigen Handball mit fünf Erstligisten gibt es beim S-Cup zu sehen. Foto: Priestersbach Foto: Schwarzwälder Bote

Der Countdown läuft: Am Freitag fällt der Startschuss für den 25. Altensteiger Sparkassen-Cup. Acht Mannschaften mit mehr als 60 ehemaligen und aktuellen Nationalspielern gehen dabei in der Eichwaldhalle und der Justus-Perels-Halle an den Start.

Mit von der Partie beim Jubiläumsturnier sind gleich fünf Erstligisten und ein Zweitligist – und für nötigen Lokalkolorit beim S-Cup sorgen die Mannschaften der SG H2Ku Herrenberg sowie der gastgebende TSV Altensteig.

Dauergast beim S-Cup

Eine extrem erfreuliche Nachricht für die Handball-Fans aus der Region war die Rückkehr des HBW Balingen/Weilstetten als Zweitliga-Meister in die Bundeliga. Wie HBW-Coach Jens Bürkle jüngst mit Blick auf die ersten beiden Vorbereitungswochen mitteilte, "freuen sich die Spieler auf ihre Aufgaben und dass die Spiele losgehen". Um den Klassenerhalt in der stärksten Liga der Welt zu schaffen, müsse die Mannschaft "Woche für Woche gehen und konstant dranbleiben", so der Trainer. HBW Balingen/Weilstetten zählt seit vielen Jahren zu den Dauergästen des S-Cups – und zuletzt wurde der Turniersieg 2014 eingefahren. "Die haben hier schon einen gewissen Heimnimbus", wie Turnier-Organisator Reinhard Krebs deutlich macht. Gespannt sind HBW-Fans natürlich, wie die Neuzugänge Mike Jensen im Tor und der montenegrinische Nationalspieler Vladan Lipovina einschlagen.

Magdeburg rausgekegelt

Besonders freut sich der Turnierchef, dass mit dem FC Porto eine europäische Spitzenmannschaft in Altensteig auflaufen wird. Für Reinhard Krebs ist das schon ein Sahnehäubchen beim Jubiläumsturnier. Immerhin gehörte der FC Porto zu den Überraschungsteams im EHF-Cup, das unter anderem den SC Magdeburg rausgekegelt hatte und im Final Four den dritten Platz erreichte. Auf der Suche nach starken Gegnern in der Vorbereitung auf die kommende Saison hatte sich Trainer Markus Andersson aus seiner Göppinger Zeit noch an den Altensteiger S-Cup erinnert. Der amtierende portugiesische Meister und Pokalsieger wird die Teilnahme am S-Cup natürlich mit einem Trainingslager im Schwarzwald verbinden.

Erlebnis für junge Spieler

Vor zwei Jahren war der baden-württembergische Oberligist aus dem Gäu zuletzt beim S-Cup dabei. Jetzt tritt die SG H2Ku Herrenberg mit einem stark verjüngten Team und einem neuen Coach beim S-Cup an. "Da erwarten uns zumindest zwei Gegner, die der Mannschaft ihre Grenzen aufzeigen werden", weiß der Herrenberger Trainer Fabian Gerstlauer. Trotzdem freut sich die ganze Mannschaft schon, mal gegen einen Erstligisten zu spielen. Gleich im ersten Spiel trifft die SG am Freitag um 19 Uhr auf den TVB Stuttgart und Gerstlauer betont: "Das wird für unsere jungen Spieler ein tolles Erlebnis." Ein Wiedersehjen gibt es dann auch mit dem früheren Altensteiger Spieler Max Fuhrmann, der in Herrenberg quasi schon zu den "alten Hasen" zählt.

Kategorie Lehrstunde

Abgerundet wird das Teilnehmerfeld wie immer von Gastgeber TSV Altensteig, der sich nach dem Abstieg aus der Württembergliga mit Trainer Uwe Reime neu formiert. Gleich im ersten Turnierspiel steht der Landesligist Frisch Auf Göppingen gegenüber – was dann wohl unter der Kategorie Lehrstunde läuft. "Wir freuen uns auf das Turnier mit klangvollen Namen", erklärt Uwe Reime vor dem Startschuss. Allerdings macht der TSV-Coach ebenfalls deutlich, dass sein Team noch am Anfang der Vorbereitung steht und bisher vor allem die Athletik ein Thema war. Deshalb dürfe jetzt auch niemand Wunder von der TSV-Sieben erwarten – die allerdings kämpferisch überzeugen will.

Artikel bewerten
2
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.