Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Unbequemer Widersacher wird erwartet

Von
Maximo Schaumann wird bei der HLT-Männer gegen den SV Schutterzell wohl nicht zur Verfügung stehen. Foto: Müller Foto: Schwarzwälder Bote

BEZIRKSKLASSE MÄNNERSG Hornberg/Lauterbach/Triberg – SV Schutterzell (Samstag, 20 Uhr, Jahnsporthalle Triberg). Die HLT-Männer haben einen Lauf, konnten sechs Siege in Folge verbuchen. Und auch im Heimspiel gegen den SV Schutterzell könnte diese Serie weiter ausgebaut werden. Von der Ausgangslage sind die Gastgeber in der Favoritenrolle.

Doch in der Vergangenheit zeigte sich oft, dass der SV Schutterzell ein äußerst unbequemer Gegner für die SG HLT war. So verliefen die vergangenen Partien oft zu deren Nachteil. Vergangene Saison mussten zwei Niederlagen hingenommen werden. Das Heimspiel verlief damals noch auf Augenhöhe (20:21). Allerdings gab es in Schutterzell eine 23:34-Klatsche. Auch in der Abrechnung der Saison 18/19 lag der SVS mit Platz fünf drei Ränge vor der SG HLT. Diese Saison verlief für das Gästeteam von Coach Siegfried Stöcklin nicht wie geplant. Von acht Partien konnten lediglich zwei gewonnen werden, was aktuell Rang neun bedeutet

Dennoch täuscht dies nicht über die Stärke des Gegners hinweg, weiß SG-Trainer Jürgen Storz. Schutterzell hat bereits gegen alle Top-Teams der Liga gespielt und dadurch die stärksten Brocken bereits hinter sich. Die SG HLT ist somit gut beraten, mit dem nötigen Respekt in die Partie zu gehen. Andererseits gilt es auch den Rückenwind und das Selbstvertrauen, welches durch die Siegesserie entstanden ist, für sich zu nutzen. HLT-Coach Storz muss voraussichtlich weiterhin auf Maximo Schaumann, der verletzt ist, verzichten. Auch ist der Einsatz von Spielmacher Lars Kienzler fraglich.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.