Lukas Holzmann und seine Mitspieler beim TV St. Georgen zeigten gegen den TuS Ringsheim eine überzeugende Leistung und beendeten das Jahr mit einem Sieg. Foto: Michael Kienzler

Handball: Gelungener Jahresabschluss mit 27:25-Heimsieg gegen TuS Ringsheim. Platz zwei in Landesliga.

TV St. Georgen – TuS Ringsheim 27:25 (14:10) Die Handballer des TV St. Georgen setzten sich im letzten Spiel des Jahres gegen Ringsheim durch und verbringen Weihnachten in der Landesliga auf Platz zwei.

Nach zwei Spielen ohne Sieg wollten die Bergstädter zum Abschluss der Hinrunde unbedingt zurück in die Erfolgsspur. Mit dem Fünften aus Ringsheim hatten sie allerdings eine schwere Aufgabe vor der Brust.

Der TV St. Georgen verteidigte zu Beginn mit viel Leidenschaft und ließ den Gästen kaum Chancen. Vorne kam meist Jan Linhard konsequent zum Abschluss und erzielte drei der ersten sechs Tore. Nach gut neun Minuten lag der TVS bereits mit 8:2 in Führung. Der gut aufgelegte Mario Müller war noch für das 12:6 verantwortlich, musste dann aber aufgrund einer Sprunggelenksverletzung raus.

Leistungsabfall bei Gastgebern

Dann folgte aber ein merklicher Leistungsabfall bei den Gastgebern. Klarste Torchancen wurden ausgelassen. Ringsheim kämpfte sich zurück. Bei 14:10 wurden die Seiten gewechselt. "Wir waren von Beginn an voll da. Vor allem in der Defensive hat alles super funktioniert. Ringsheim hatte zunächst keine Chance. Dann haben wir aber viele Torchancen nicht genutzt und Ringsheim so zurück ins Spiel kommen lassen", meinte TVS-Coach Patrik Papke in der Pause.

Nach dem Seitenwechsel verkürzte Ringsheim auf 12:15 und hatte sogar noch weitere Chancen. Doch Jannik Kaltenbach im TVS-Tor parierte immer wieder glänzend. Trotz einer zwischenzeitlichen 22:16-Führung für die Gastgeber wurde die Partie in der Schlussphase noch einmal richtig spannend. Am Ende feierten die Jungs vom Roßberg dann aber doch den 27:25-Sieg.

Mit 20:6 Punkten verteidigen die Bergstädter Tabellenplatz zwei und haben bereits in der Hinrunde wohl alle Erwartungen übertroffen. In der Rückrunde stehen nun aber wieder einige sehr schwere Partien auf dem Plan. Angefangen mit dem erneuten Aufeinandertreffen mit dem TuS Ringsheim am 19. Januar – dann auswärts.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: