Der TSV Neuhengstett hatte dem Druck des TSV Betzingen phasenweise wenig entgegenzusetzen. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

Handball: Frauenteam unterliegen TSV Betzingen / Nächstes Spiel erst im November

TSV Neuhengstett – TSV Betzingen 15:20 (5:10). Erstes Spiel, erste Niederlage, die Handball-Frauen des TSV Neuhengstett sind mit einer Heimpleite gegen den Vizemeister der vergangenen Spielrunde aus Betzingen in die Bezirksliga-Saison 2018/ 2019 gestartet.

"Das war keine Glanzleistung, da ist noch viel Luft nach oben", kommentierte die Neuhengstetter Abteilungsleiterin Adelheid Oppelt das Ergebnis. Gleich zu Beginn der Partie in der Althengstetter Sporthalle nutzten die Gäste den Umstand, dass die Neuhengstetter Abwehr nicht gut stand. So lief das Team von Trainerin Frauke Huzenlaub immer einem Rückstand hinterher – auch weil es noch an der Spritzigkeit im Angriff gefehlt hatte. Immer wieder Fehlwürfe, der TSV Neuhengstett kam nicht richtig an die Bezingerinnen heran. Beim Spielstand von 5:10 ging es in die Pause.

"Nach dem Seitenwechsel lief das Spiel einfach so weiter", zeigte sich Adelheid Oppelt etwas enttäuscht. Die einzelnen Akzente über links von Franziska Schüle und über rechts von Michelle Maurer und Svenja Glandien waren unter dem Strich schlichtweg zu wenig. "Unser Abwehrverhalten hat sich zwar gebessert, aber es hat nicht gereicht, um der Partie die spielerische Wende zu geben."

Das 15:20 ist sicherlich kein Beinbruch, gegen den letzjährigen Vizemeister kann man verlieren. Jetzt hat die Mannschaft vier Wochen Zeit, diese eine Niederlage aufzuarbeiten und die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Richtig glücklich ist Adelheid Oppelt über den Terminplan, der ihren Frauen über den gesamten Oktober hinweg kein Spiel bereit hält, nicht. Die nächste Partie am 3. November beim SV Magstadt müssen die Neuhengstetter Handballfrauen praktisch wieder ohne jegliche Wettkampf Praxis angehen, was die Aufgabe für Frauke Huzenlaub nicht gerade einfacher macht.

Mit vier Treffern war Alexandra Rentschler erfolgreichste Torschützin der TSV Neuhengstett. Franziska Schüle und Svenja Glandien hatten jeweils drei persönliche Erfolgserlebnisse.