Jona Schoch und der HBW hielten im Testspiel bei den Löwen in der ersten Halbzeit richtig gut mit. Foto: Eibner

Mit 32:40 (19:21) verlor der Handball-Zweitligist HBW Balingen-Weilstetten das Testspiel bei den Rhein-Neckar Löwen. Für Balingens Trainer Jens Bürkle war es aber dennoch ein gelungener Test.

Der HBW, der neben einigen Langzeitausfällen unter anderem auch auf den wegen muskulären Beschwerden fehlenden Kristian Beciri verzichten musste, erwischte bei der im Traingszentrum in Kronau stattfindenden Partie eine hervorragende Anfangsphase und führte zwischenzeitlich mit 8:5 und 11.7 "Bis zu diesem Zeitpunkt spielten wir richtig super, doch danach haben überpowert wir für eine kurze Zeit und hatten Probleme im Gegenstoß ", analysierte Bürkle den Beginn. Der Bundesligist glich zum 11:11 aus, doch der HBW fing sich schnell wieder, so dass es mit einem knappen 21:19-Vorsprung für den Gastgeber in die Pause ging. "In der ersten Halbzeit haben wir den Löwen ziemliche Problem bereitet, vor allem im Angriff war das richtig gut von uns ", fand Bürkle.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs leisteten sich die Balinger eine kurzzeitige Schwächephase und die Löwen zogen vorentscheidend bis auf 28:21 davon, allerdings fightete sich der HBW zurück und gestaltete den weiteren Verlauf wieder ausgeglichen, so dass es am Ende eine 32:40-Niederlage wurde.

"In der zweiten Hälfte ist uns etwas die Kraft ausgegangen und wir haben ein paar Fehler zu viel gemacht", blickt Bürkle zurück.

Insgesamt zeigte sich der HBW-Kommandogeber nach der Partie "zufrieden"" und attestierte seiner Sieben eine "gute Leistung", aus der Partie nehme er viel Positives mit.

Treibende HBW-Kräfte waren die Rückraumkräfte Daniel Ingason (fünf Tore); Jona Schoch (acht) und der erst unter der Woche verpflichtete Rückraumrechte Guilherme Linhares de Souza (sechs), der gerade einmal drei gemeinsame Trainingseinheiten mit seiner neuen Mannschaft hatte.

"Unsere Außenspieler waren hingegen nicht extrem auffällig und hatten nur wenig Abschlüsse", war laut Bürkle das Spiel seiner Jungs sehr rückraumlastig.

Nachdem es zuletzt in einigen Traingseinheiten personell sehr eng aussah, entspannte sich die missliche Situation wieder leicht; in Kronau standen 13 HBW-Akteure auf dem Spielberichtsbogen, so dass Bürkle viel durchwechseln und auch einiges ausprobieren konnte. Allerdings bewahrheitete sich die MRT-Untersuchung mit der Diagnose Meniskusriss, dass der sich beim Testspiel gegen den HSC Suhr Aarau schwer verletztende Rückraumrechte Uros Todorovic lange Zeit ausfallen wird. "Das ist ein schwerer Schlag für uns", so Bürkle.

Am Donnerstag steht für den HBW Balingen-Weilstetten ein weiteres Testspiel an. Im Rahmen eines Trainigslagers in der Region macht der französische Erstligist Chartres Handball Station in der Sparkassen-Arena.