Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Spitzenreiter bezieht Haue vom EHV Aue

Von
Juan de la Peña Morales war mit drei Treffern der erfolgreichste Rückraumschütze des HBW bei der Auswärtspleite im Erzgebirge. Foto: Eibner

Dämpfer im Aufstiegsrennen für den Handball-Zeitligisten HBW Balingen-Weilstetten. Der Tabellenführer unterlag am Donnerstag beim EHV Aue mit 26:31 (12:17) – und das ging auch vollkommen in Ordnung. "Wir haben es nicht geschafft, die nötige Aggressivität in der Abwehr und im Rückzugsverhalten zu entwickeln. Aue war besser und hat verdient gewonnen", sagte HBW-Trainer Jens Bürkle nach dem Spiel.

Vor 1400 Zuschauern in der Erzgebirgshalle in Lößnitz fingen sich die Schwaben in der ersten Halbzeit den entscheidenden Rückstand ein. Die abstiegsbedrohten Gastgeber waren zielstrebiger in der Offensive, stellten eine starke Deckung, die den HBW immer wieder zu Fehlern zwang, und hatten in Torhüter Erik Töpfer einen Top-Rückhalt. Vom Favoriten kam hingegen recht wenig. Nach 23 Minuten parierte HBW-Keeper Tomáš Mrkva seinen ersten Ball, Aues Rückraum mit Eric Meinhardt, Benas Petreikis und Ladislav Brykner stellte den sonst so starken Balinger Abwehrriegel vor unlösbare Aufgaben, hingegen haperte es bei den Gästen in der zweite Angriffsreihe – aus dem rechten Rückraum kamen über die komplette Spielzeit gar keine Akzente.

Zur Pause führte Aue mit 17:12 und setzte sich bis zur 43. Minute auf 25:17 ab. Doch immerhin bäumten sich die Schwaben noch einmal auf, als Bürkle mit dem siebten Angreifer "all in" ging und auf eine 5:1-Abwehr setzte.

Tim Nothdurft initiierte mit dem 18:25 einen 6:1-Lauf, den Gregor Thomann per Strafwurf mit dem 23:26 (50.) abschloss. Und als Marcel Niemeyer vom Kreis das 25:27 erzielte (54.), schien die Partie zu Gunsten des Spitzenreiters zu kippen. Doch nachdem Benas Petreikis das 29:26 für Aue erzielt hatte, traf Thomann mit einem Siebenmeter nur den Pfosten und scheiterte im nächsten Angriff an Aue-Torhüter Töpfer. Nun knackte der EHV die 3:3-Deckung, in der Bürkle nun verteidigen ließ, und machte mit Kevin Rochs 30:26 (58.) den Deckel drauf, ehe Mindaugas Dumcius für den 31:26-Endstand sorgte.

EHV Aue: Töpfer, Rasimas, Musil; Meinhardt (7/4), Naumann (1), Roch (6), Ebert, Bornhorn, Petreikis (7), Dumcius (4), Brykner (5), Faith, Neuteboom, Slachta (1), Schauer.

HBW Balingen-Weilstetten: Mrkva, Bozic; Zobel (1), Niemeyer (3), Flohr, Hausmann, Thomann (8/4), Friedrich, Nothdurft (6), Meschke (1), Gretarsson (1), Diebel, de La Peña Morales (3), Schoch (1), Oliveira, Saueressig (2).

Artikel bewerten
2
loading
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.