Nach einem Konter sorgte Sina Burkhart für den 23:23-Ausgleich für den TSV Neuhengstett. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

Handball: TSV Neuhengstett gelingt gegen SG Tübingen kurz vor Schluss der Ausgleich

TSV Neuhengstett – SG Tübingen 23:23 (12:12). Das Spiel des TSV Neuhengstett gegen den Tabellenfünfter SG Tübingen in der Bezirksliga war nichts für schwache Nerven. Vor gut 100 Zuschauern gelang Sina Burkhardt eine Minute vor Schluss mit einem schnell ausgeführten Konter das Tor zum 23:23-Unentschieden.

"Dusel", kommentierte Adelheid Oppelt die Partie und ergänzte: "Dieses Spiel hätten wir gewinnen und verlieren können". In der hektischen Schlussphase hatte Anna-Lena Herbst noch per Siebenmeter zu einem Vier-Tore-Vorsprung für die Gäste getroffen.

Lena Gollor verkürzte zum 20:23, zwei Konter hielten den Gastgeberinnen die Option auf einen Punkt offen. Nach dem Ausgleich durch Sina Burkhardt bot sich Natascha Hettich am Kreis die Riesenchance zum 24:23, doch SG-Torhüterin Alexandra Walter hatte reaktionsschnell die Schussbahn verkürzt.

Dramatische Schlussphase

Im Gegenzug bekamen die Tübingerinnen acht Sekunden vor dem Abpfiff einen Freiwurf, aber Michelle Schneider lenkte den Ball mit dem Knie gegen den Posten.

Die Dramatik in der Schlussphase entschädigte die Zuschauer für eine Fülle von Neuhengstetter Fehlversuchen. Abspielfehler, technische Patzer im Rückraum, einige Zeitstrafen und drei vergebene Siebenmeter waren gegen den Tabellenfünften häufig zu sehen. TSV-Trainerin Frauke Huzenlaub stand die Unzufriedenheit ins Gesicht geschrieben. "Das war zu wenig Dynamik. Unser Spiel war im Abschluss zu drucklos", meinte sie.

Die Neuhengstetterinnen schlitterten bis wenige Minuten vor Ende der vierten Niederlage in Folge entgegen. Bei den nur mit neun Spielerinnen angereisten Tübingerinnen machte sich am Ende jedoch der Kräfteverschleiß bemerkbar. Die Konter wurden seltener, die Angriffe langatmiger. Trainer Simon Fischer reagierte mit einer Auszeit. Tore wollten auf Tübinger Seite in den letzten fünf Spielminuten jedoch keine mehr fallen und Burkhart gelang das glückliche Tor zum Remis.

TSV Neuhengstett: Michelle Schneider (Tor), Nicole Bott, Lisa Beuerle (2), Tina Sattkowski, Natascha Hettich (2), Leonie Kolb, Lena Gollor (6), Sina Burkhardt (4), Franziska Schüle (7), Rebana-Cosima Hettich (2), Svenja Glandien, Annika Schmidt, Anna-Christina Burghardt.