Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball SG überrennt den Spitzenreiter

Von
Ein Coup nach dem anderen gelingt derzeit Ludwig Sättler (am Ball) mit der SG Freudenstadt/Baiersbronn. Foto: Klisch

LANDESLIGA NORD MÄNNER SG Freudenstadt/Baiersbronn – HGW Hofweier II 31:19 (17:9). Die Männer der SG Freudenstadt/Baiersbronn haben für eine weitere Überraschung gesorgt. Gegen den Tabellenführer HGW Hofweier II fuhren die Weiß-Schwarzen einen über weite Strecken ungefährdeten 31:19 (17:9) Sieg in eigener Halle ein.

Vor dem Duell zwischen den heimstarken Gastgebern und dem Ligaprimus erwarteten beide Seiten eine enge Partie. Das sollte jedoch nur in der Anfangsphase auch der Fall sein. Die ersten zehn Minuten waren von vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Während sich der HGW noch an das Harzverbot gewöhnen musste, zeigte sich bei der Mannschaft um Kapitän Marcel Bauer eine leichte Nervosität.

Defensive legt Grundstein

Bis zum Stand von 5:5 konnte die SG das Ruder noch nicht zu ihren Gunsten herumreißen. Nachdem das Team jedoch nach und nach die Nervosität ablegte, kamen die Schwarzwälder immer besser in Fahrt. Insbesondere in der Defensive rührte das Team von Trainerduo Lisiecki/Kammer den Beton an und münzte die Ballgewinne konsequent in Tore um. So gelang den Hausherren ein 8:1-Lauf zum 13:6.

Der Tabellenführer versuchte durch eine Auszeit sowie die Umstellung der Abwehrformation, den Kontakt zu den Weiß-Schwarzen wieder herzustellen. Sie konnten jedoch lediglich dafür sorgen, dass der Rückstand nicht noch größer wurde. Die zahlreichen Zuschauer in der gut gefüllten David-Fahrner-Halle Freudenstadt staunten nicht schlecht, als zum Seitenwechsel ein deutliches 17:9 auf der Anzeigetafel stand.

Im zweiten Spielabschnitt knüpfte die Schwarzwald-SG nahtlos an ihre Leistung aus den ersten 30 Minuten an. Gestützt auf eine weiterhin überragende Defensive um ein gut aufgelegtes Torhüterduo Wissmann/Thomas wurde die Oberliga-Reserve mit dem schnellen Umschaltspiel ein ums andere Mal überrannt. Drei Treffer in Serie durch Nico Käser und Ludwig Sättler entschieden die Partie nach 42 Minuten endgültig zugunsten der Lisiecki-Sieben (23:13).

Sogar der Keeper trifft

In der Schlussviertelstunde zeigte sich zudem die Breite des SG-Kaders. Head-Coach Krzysztof Lisiecki nutzte die vielen Wechselmöglichkeiten und gab allen Akteuren Spielanteile. Der HGW indes versuchte, die Gastgeber mit dem siebten Feldspieler vor neue Probleme zu stellen. Doch auch diese Maßnahme brachte den Aufsteiger nicht ins Wanken und eröffnete Keeper Florian Thomas sogar die Möglichkeit, sich mit einem Wurf in das leere Tor der Gäste in die Torschützenliste einzutragen.

Dickes Ausrufezeichen

Schlussendlich siegte die SG auch in der Höhe verdient mit 31:19 und ließ sich von den Fans gebührend feiern. Auch wenn die Gäste aus dem Badischen ersatzgeschwächt den Weg angetreten hatten, ist ein so deutlicher Erfolg gegen den Spitzenreiter das nächste Ausrufezeichen der Weiß-Schwarzen. Für die Lisiecki-Sieben war es der 18. Heimsieg im Ligabetrieb in Serie. Mit 14:8 Zählern hat sich die SG in der oberen Tabellenhälfte eingenistet.

SG Freudenstadt/Baiersbronn: Wissmann, Thomas (1); Bauer (7/3), Baur (5), Käser (4), D. Dropuljic (4/1), Tuka (3), Sättler (3), Waller (1), Harastko (1), H. Benzing (1), Seeger (1), Gubler.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Premium-Artikel lesen und Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname), Ihre Adresse und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Ihr Passwort können Sie frei wählen. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading