Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball SG Schramberg insgesamt abgeklärter

Von
Jan Moosmann war mit drei Treffern für die SG HLT erfolgreich. Dennoch mussten sich die Gastgeber der SG Schramberg mit 18:21 geschlagen geben. Foto: Frei Foto: Schwarzwälder Bote

BEZIRKSKLASSE MÄNNERSG Hornberg/Lauterbach/Triberg – SG Schramberg 18:21 (6:11). Die ambitionierte SG Schramberg kam im Derby in Hornberg zu einem knappen 21:18-Sieg. Das Spiel war vor allem von den Abwehrreihen geprägt. Den HLT-Männern gelangen in der ersten Halbzeit lediglich sechs Treffer.

In dem prestigeträchtigen Duell ging es ordentlich zur Sache. Auf beiden Seiten gab es jeweils fünf Zeitstrafen. In der 39. Minute wurde zudem Lennart Kugler von der SG Schramberg disqualifiziert. Vor der tollen Kulisse von 250 Zuschauern erwischten die Gastgeber den besseren Start, legten mit 3:1 und 4:2 nach zehn Minuten vor. 5:3 hieß es in der 12. Minute. Pech hatte die SG HLT, dass sich Felix Moosmann bei seinem Treffer zum 1:1 so sehr verletzte, dass er nicht mehr eingesetzt werden konnte.

Ab der 14. Minute drehte die SG Schramberg das Spiel vom 4:5-Rückstand mit fünf Treffern in Folge zur 9:5-Führung (23. Minute). Und das, obwohl man in dieser Phase drei Zeitstrafen zu überstehen hatte. Bis zur Halbzeitpause gelang der HLT nur noch ein Treffer beim 6:9 durch Maximo Schaumann. Die SG Schramberg stand in der Abwehr felsenfest, ließ kaum etwas durch. Auch weil sich die HLT-Männer viele technischen Fehler leisteten. Mit einer 11:6-Führung gingen die SGS-Männer in die Kabine.

Die SG HLT fand deutlich besser in den zweiten Durchgang, hatten das Spielgeschehen wieder in der Hand. Mit einem 4:0-Lauf waren die Gastgeber beim 10:11 in der 38. Minute wieder dran. Doch binnen fünf Minuten drehte das spielstarke Gästeteam den Spieß wieder um, setzte sich die SG Schramberg auf 15:11 (43.) wieder ab.

Mit einer tollen Mannschaftsmoral hielt die SG HLT nochmals dagegen und Mirco Lehmann verkürzte auf 15:16 (49.). Allerdings machte sich in der verbleibenden Restspielzeit der Ausfall von Felix Moosmann bemerkbar. So kam auf der linken Rückraumseite der Schramberger Neuzugang, Timo Häsler, besser ins Spiel und durchbrach ein ums andere Mal die HLT-Defensive. Beim 15:19-Zwischenstand ging es in die letzten acht Minuten.

Jan Moosmann und der an diesem Abend treffsichere HLT’ler Ronny Wackerzapp verkürzten auf 17:19.Das Derby war wieder offen, knisterte es in der Schlussphase vor Spannung. Doch das Team von SGS-Coach Dominik Fix verwalteten den Vorsprung clever und siegten mit 21:18.

"Meine Mannschaft bot eine gute Leistung gegen die ambitionierte SG Schramberg. Der Durchhänger in Abschnitt eins und der frühe Ausfall von Felix Moosmann gaben mit den Ausschlag. Es freut mich sehr, dass wir deutlich an die Spielstärke von Schramberg herangerückt sind. Da haben wir eine Lücke geschlossen", so HLT-Coach Jürgen Storz. SG HLT: Frank Ecker, Andreas Moosmann – Mirco Lehmann (2), Jan Moosmann (3), Benedikt Molitor (1), Stefan Schmetzer, Felix Moosmann (1), Marvin Schaumann (2), Finn Maurer, Lars Kienzler (2), Sascha Staiger, Maximo Schaumann (3), Robin Moosmann, Ronny Wackerzapp (4). SG Schramberg: Markus Holzer, Achim Liedl – Manuel Fleig (1), Marvin Werner (3/3), Marco Meyer, Angelo Broghammer, Tobias Fleig, Tim Häsler (5), Tim Hirt (4), Stefan Aßfalg (3), Laurin Kugler, Lennart Kugler (4), Philipp Weidenauer (1/1).

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.