Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball SG erwischt Sahnetag

Von
Tobias Harastko zeigte gegen den TVS Baden-Baden II eine tadellose Leistung und steuerte sieben Treffer für die SG Freudenstadt/Baiersbronn bei. Archiv-Foto: Klisch Foto: Schwarzwälder Bote

Einen klaren Heimsieg haben die Herren der SG Freudenstadt/Baiersbronn am Samstagabend in der Murgtalhalle gegen den TVS Baden-Baden II eingefahren. Dabei zeigten alle Mannschaftsteile eine überragende Vorstellung und wiesen die Oberliga-Reserve in die Schranken.

LANDESLIGA NORD SG Freudenstadt/Baiersbronn – TVS Baden-Baden II 34:19 (15:8). Zu Beginn der Partie begegneten sich beide Teams noch auf Augenhöhe. In den ersten zehn Minuten lagen die Gäste aus dem Badischen stets mit einem Treffer in Front. Die Hausherren fanden noch nicht in gewünschter Manier zu ihrem Tempospiel und benötigten lange, um sich gute Wurfchancen zu erarbeiten. Dennoch wurde direkt klar, dass die SG dem Favoriten Paroli bieten könnte.

Anschließend rührte die Schwarzwald-SG in der Defensive den Beton an. Obwohl die spielstarken Akteure des TVS den Ball druckvoll durch die eigenen Reihen spielten, war die Abwehrreihe der Mannschaft um Kapitän Marcel Bauer mit guter Absprache und schneller Beinarbeit stets zur Stelle. Auf dieser Grundlage ging man in der 17. Spielminute erstmals in Führung und schraubte den Vorsprung dank eines 8:1-Laufes vor der Halbzeit auf 15:8. Die zahlreichen Zuschauer in der voll besetzten Murgtalhalle in Baiersbronn sahen eine erste Halbzeit, in der das Team von Trainerduo Krzysztof Lisiecki und Ralph Kammer ihr komplettes Potenzial abrief. Nichtsdestotrotz musste man davon ausgehen, dass die Partie noch nicht entschieden war.

Doch vor der stimmungsvollen Kulisse wurde direkt nach Wiederanpfiff deutlich, dass die SG an ihre Leistung anknüpfen würde. Drei Treffer in Serie durch Ludwig Sättler, Marcel Bauer und den exzellent aufgelegten Tobias Harastko bauten das Polster der Weiß-Schwarzen weiter aus. Auch in der Folge blieben die Gastgeber hungrig und stellten eine Abwehr, die für den TVS schier unüberwindbar schien. Unterstützt von der Arbeit der Vorderleute erwischten auch Sven Wissmann und Florian Thomas im Tor einen glänzenden Tag. Speziell in Halbzeit zwei kam das Tempospiel der SG zur vollen Entfaltung, sodass reihenweise einfache Tore erzielt wurden und die Partie spätestens beim Stand von 24:12 (41.) entschieden war.

In der Schlussphase reagierten die Gäste mit einer offensiveren Deckung auf das Spiel der SG. Doch diese ließ sich davon jedoch nicht beirren und überzeugte mit einer zufriedenstellenden Chancenauswertung. Den Schlusspunkt setzte Kapitän Marcel Bauer zum 34:19-Endstand.

Im Anschluss an die Partie überwog die Freude über den dritten Sieg in Serie, aber phasenweise auch eine Art Überraschung ob der Deutlichkeit des Ergebnisses. Selbst die Vereinsverantwortlichen der Weiß-Schwarzen sparten nicht an Lob: "Das war handballerisch das Beste, was wir seit Gründung der SG gesehen haben", sagte Vorstandsmitglied Matthias Haug.

Nach vier Spieltagen rangiert die SG Freudenstadt/Baiersbronn nun mit 6:2 Punkten auf dem zweiten Tabellenrang. Das Team jedoch muss bodenständig bleiben und im Wissen um die weiteren schweren Aufgaben auf dem Weg zum Klassenerhalt beharrlich weiterarbeiten. SG Freudenstadt/Baiersbronn: Wissmann, Thomas; Bauer (9/1), Harastko (7), Käser (5), Tuka (3), Seeger (3), Baur (3), Schwab (2), J. Benzing (1), Sättler (1), Gubler, H. Benzing, Waller.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.