Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Sensationell zum Klassenerhalt

Von
Hatten nach ihrem starken Auftritt allen Grund zu feiern: die Spielerinnen der SG Freudenstadt/Baiersbronn. Foto: Klisch

Mit viel Wille und Kampfbereitschaft haben die Frauen der SG Freudenstadt/Baiersbronn den TuS Schutterwald mit 21:20 (9:10) bezwungen. Durch die zwei unerwarteten Punkte hat sich das Team den Klassenerhalt in der Landesliga gesichert.

Die Rollen waren vor Anpfiff klar verteilt. Der bereits feststehende Meister reiste ohne eine einzige Niederlage in die Baiersbronner Murgtalhalle, während die Weiß-Schwarzen tief im Abstiegskampf steckten. Trotz der aussichtslos erscheinenden Lage trat die Schwarzwald-SG in eigener Halle von Beginn an couragiert auf.

Spielmacherin Ina Klisch setzte Kreisläuferin Marleen Finkbeiner gekonnt in Szene, wodurch die Gastgeberinnen mit 3:1 in Führung gingen. Auch in der Abwehr legten die SG-Damen die richtige Einstellung an den Tag und traten dem Ligaprimus mit einer aggressiven 6:0-Abwehr entgegen. Allerdings bekamen sie die beste Torschützin der Liga, Nadja Kaufmann, nicht in den Griff. Die Folge: Schutterwald glich beim 6:6 aus. Bis zur Halbzeit lieferten sich die beiden Teams in der von den Abwehrreihen geprägten Partie ein Duell auf Augenhöhe. Erst wenige Sekunden vor der Pause gingen die favorisierten Gegnerinnen erstmals in Führung.

Nach dem Seitenwechsel verfielen die Schwarzwälderinnen allerdings wieder in alte Muster und verpassten den Start in die zweite Halbzeit. Die Partie drohte zu kippen, als die TuS-Damen in Überzahl ihre Führung erhöhten und mit drei Toren in Vorsprung gingen. Clara Züfle stellte mit ihrem 7-Meter-Treffer zum 12:13 aber den erneuten Anschluss her. Über eine kompromisslose Defensivarbeit kämpften sich die Gastgeberinnen zurück ins Spiel.

Für die letzten 15 Minuten der Saison mobilisierten die Weiß-Schwarzen noch einmal alle Kräfte und konnten so die Partie drehen. Mit einem starken 5:0-Lauf wurde der 13:16-Rückstand in eine 18:16-Führung gedreht. Dies war nur dank der gut aufgelegten Benita Roscher im Tor der SG möglich. Die Gäste, von der entschlossenen Gegenwehr sichtlich überrascht, agierten im Angriff planlos und erzielten zehn Minuten lang keinen einzigen Treffer mehr.

Nachdem den TuS-Damen der erneute Anschlusstreffer gelang, bewies Svenja Bertiller vom 7-Meter-Strich große Nervenstärke und baute mit ihrem souverän verwandelten Strafwurf den SG-Vorsprung erneut aus. Am Ende führte Ina Klisch die SG-Damen mit ihren beiden entscheidenden Treffern zum verdienten 21:20-Sieg.

Nach Abpfiff kannte die Freude der jungen SG-Frauen keine Grenzen – mit dem siebten Tabellenrang war der Klassenerhalt geschafft. Auch Coach Ludwig Sättler zeigte sich beeindruckt von der Leistung seiner Mannschaft: "Jede einzelne Spielerin hat alles gegeben und bis zur letzten Sekunde für die Mannschaft gekämpft. Deshalb haben wir den Sieg und den Klassenerhalt zu 100 Prozent verdient. Der siebte Platz ist ein Riesenerfolg für die junge Mannschaft und ein toller Abschluss der Saison."

SG Freudenstadt/Baiersbronn: Möhrle, Leins, Roscher; J. Klisch, Finkbeiner (6), Kilgus (1), Züfle (3/2), Frei, Bloch, Fahrner (1), Bertiller (3/2), I. Klisch (7), Harzer.

Artikel bewerten
0
loading
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.