Wolfgang Häfner (li.) als Fan seines Sohnes Kai bei einem Spiel der deutschen Handball-Nationalmannschaft. Foto: red/WH

Seine Söhne Kai und Max spielen in der Handball-Bundesliga, Wolfgang Häfner ist Schiedsrichter in der Bezirksliga und äußert sich zur angespannten Lage mit immer weniger Unparteiischen.

Stuttgart - Der Handballverband Württemberg (HVW) schlägt Alarm, weil immer mehr Unparteiische wegbrechen. Wolfgang Häfner pfeift seit 40 Jahren für den TSB Schwäbisch Gmünd Spiele bis zur Männer-Bezirksliga und Frauen-Landesliga. Der 66-jährige Vater der Bundesligaprofis Kai und Max spricht über seine Erfahrungen an der Pfeife und mögliche Lösungsansätze.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€