Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Saisonauftakt endet mit durchaus vermeidbarer Heimpleite

Von
In der Abwehr gibt es kaum Kompromisse: Hier haben Tom Preuß (links) und Tobias Olsen (rechts) zwei Angreifer der HSG Böblingen/Sindelfingen II voll im Griff. Foto: Stark Foto: Schwarzwälder Bote

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – HSG Böblingen/Sindelfingen II 23:28 (10:14). Die Handballer der SG HCL sind mit einer Niederlage in die Bezirksliga-Saison 2019/2020 gestartet. Vor rund 150 Zuschauern in der Calwer Walter-Lindner-Sporthalle lief das Team des neuen Trainers Stefan Metzler im zweiten Spielabschnitt stets einem Rückstand hinterher.

Es war kein Rückstand, der nicht aufzuholen gewesen wäre, doch immer, wenn das Team um Routinier Michael Keller gefühlt dran war, hielt der Vizemeister der vergangenen Spielrunde dagegen und konnte den Vorsprung halten. Deutlich wurde es erst in der Schlussphase.

Zwei, drei Mal einfach nur Pech beim Abschluss, dazu im ein Siebenmeter von Michael Keller, der von der Latte zurückprallte und nicht den 14:15-Anschluss bedeutete, die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell hatte ihre Möglichkeiten. Dzu kommt, dass die Gäste in Person von Felix Berttram einen Schlussmann hatten, der einen Sahnetag erwischt hatte und mehrfach glänzende reagierte.

Dabei stand der Keeper der Gäste nur zeitweise zwischen den Pfosten seines Tores. Trainer Marco Cece hatte ihn im zweiten Spielabschnitt bei Angriffsaktionen seiner Mannschaft vom Feld beordert und dafür einen zusätzlichen Offensivspieler gebracht. Diese taktische Maßnahme wäre zweimal fast schief gegangen, als die SG HCL in der Abwehr den Ball bekam und aus gut 30 Metern auf das leere Tor zielte, doch der Ball flog jeweils einmal links und einmal recht knapp zehn Zentimer am gegnerischen Tor vorbei.

Auch wenn in den zweiten 30 Minuten für das Team von Stefan Metzler sicherlich mehr drin gewesen wäre, den Grundstein zum Sieg, den legte die HSG Böblingen/Sindelfingen II im ersten Spielabschnitt. Nach gut vier Minuten lagen die Gäste 4:1 in Führung. Diesen Vorsprung hiel-ten die Gäste und bauten ihn bis zur Pause sogar auf vier Tore aus. Allerdings hatte es die HSG Böblingen/Sindelfingen II in den ersten 30 Minuten nicht immer besonders schwer, um zu Torerfolg zu kommen.

Immer wieder waren es Vincent Goldmann, der nachmittags noch im A-.Jugendspiel im Einsatz war, und Michael Keller, die erfolgreich dagegen halten konnten. Spürbar gefehlt hat Dominic Kotz, der ebenso wie Benjamin Binder urlaubsbedingt nicht mit von der Partie war. Nicht mit von der Partie war auch Nico Sattkowski, der noch saisonübergreifend gesperrt war. Alle drei sind beim nächsten Spiel am 5. Oktober in Schönaich wieder im Kader.

SG-Coach Stefan Metzler hatte sich den Auftakt und seinen Einstand etwas anders vorgestellt und meinte nach dem Spiel: "Da war mehr drin, wir hatten unsere Chancen. Leider hat es nicht gereicht. Es war klar, dass es schwer werden würde. Wir haben heute gegen eine Top-Mannschaft der Liga gespielt. In den entscheiden Momenten waren die einfacher cleverer als wir."

"Kompliment an meine Mannschaft, das war zum Saisonstart ein tolles Spiel. Wir haben hier noch nie gewonnen und gewusst, dass es sehr schwer wird. Unser Torwart hat überragend gehalten", meinte HSG-Coach Marco Cece nach den umkämpften 60 Minuten. SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky, Jan Sonntag (Tor), Kim Erik Baumann (1), Jeremias Bernhardt, Tobias Olsen (4), Daniel Heisler (1), Tom Preuß, Tim Sprißler (4), Michael Keller (6/1), Moritz Sawall, Lukas Scherer (1), Vincent Goldmann (6).

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.