Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Oberliga-Feuertaufe bravourös bestanden

Von
Die "jungen Helden" wurden nach dem Spiel vom Publikum in der Walter-Lindner-Sporthalle gefeiert. Foto: Stark

Die A-Jugendlichen der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell hatten dem ersten Spiel in der Handball-Oberliga regelrecht entgegen gefiebert – und sie haben mit einem 32:23-Heimsieg ihre Feuertaufe bravourös bestanden.

Zum Saisonauftakt besiegte die Mannschaft des Trainerduos Markus Baumann/Michael Kraut vor gut 150 Zuschauern in der Calwer Walter-Lindner-Sporthalle das Team von JANO Filder. Mit elf Treffern war Kim Erik Baumann erfolgreichster Werfer für die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell. SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – Jugendhandball-Akademie Neuhausen-Ostfildern 32:23 (13:9). Wirklich ausgeglichen mit wechselnder Führung war nur die erste Viertelstunde. Dann war die Anfangsnervosität abgelegt, und das Team des Trainerduos Markus Baumann und Michael Kraut setzte sich von 6:6 (15.) auf 11:7 (24.) ab. Beim Pausengang blieb es bei einem Vier-Tore-Vorsprung.

Nach dem Seitenwechsel machte die SG HCL dann so richtig Druck. Binnen zehn Minuten baute das Team aus dem Nagoldtal mit Treffern von Moritz Sawall, Kai Keller (2) und Kim Erik Baumann den Vorsprung auf 17:10 aus. Die Mannschaft hatte sich gefunden, die Kombinationen passten.

Einen kleinen Hänger über die Dauer von rund sechs Minuten nutzten die Gäste von den Fildern, um auf 18:21 zu verkürzen. Markus Baumann stoppte den Lauf des Gegners mit einer Auszeit – und schon lief die Sache wieder so, wie es sich der SG-Coach vorgestellt hatte.

Vincent Goldmann (2) und Kim Erik Baumann (3) trafen binnen fünf Minuten fünfmal. Jetzt stand es 28:21, und die Uhr zeigte eine Restspielzeit von nur noch sechs Minuten an. Das Spiel war gelaufen, der Rest eigentlich noch Formsache.

Florian Koch, der bis dahin noch kein persönliches Erfolgserlebnis hatte, war in der Schlussphase für die Treffer Nummer 31 und 32 zuständig. Der Rest war überschwängliche Freude.

"Super, die Mannschaft hat ein ganz tolles Spiel gemacht. Wir haben nur 23 Gegentore bekommen, das sagt viel über die gute Arbeit in der Defensive. Ich möchte keinen heraus heben. Auch die Spieler, die von der Bank gekommen sind, haben ihre Sache sehr gut gemacht. Der Sieg sollte Auftrieb für die nächsten Spiele geben", freute sich Markus Baumann.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Yngve Emil Baumann (Tor), Jakob Kappler (4), Bastian Gamp, Tim Sprißler (4/1), Moritz Sawall (3), Lars Storsberg, Florian Koch (2), Kim Erik Baumann (11/5), Vincent Goldmann (5), Steffen König, 13 Moritz Kügelchen, Kai Keller (3).

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.