Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Noch rechtzeitig aufgewacht

Von
Hart angegangen wurde von den Freiburgerinnen gelegentlich Katrin Süßer (im Bild links), die in der Endphase für wichtige Treffer der SG Dornstetten sorgte. Foto: Fritsch Foto: Schwarzwälder Bote

Ein bereits verloren geglaubtes Spiel gegen die Gäste aus Freiburg haben die Handball-Frauen der SG Dornstetten in einem wahren Herzschlagkrimi noch zu ihren Gunsten gedreht.

SG Dornstetten – HSG Freiburg II 23:22 (9:14). In der ersten Halbzeit war fast kein Durchkommen für die Gastgeberinnen in der Südbadenliga- Partie gegen die Badener. Nach knapp zehn Minuten konnten sich die Gäste erst einmal absetzen, da SG Dornstetten immer wieder an der starken Abwehr mit ihren Offensivaktionen scheiterten. Nur drei Treffer in 20 Minuten untertstreichen die Schwächen der Hausherrinnen in dieser Phase, in der einige Abschlussversuche der SG Dornstetten zudem am Pfosten landeten. Die Reserve aus Freiburg hatte damit zur Pause einen erheblichen Vorsprung von fünf Treffern und war zu diesem Zeitpunkt ganz klar auf der Siegerstraße.

Sieben-Tore-Rückstand in 20 Minuten noch wett gemacht

Die deutliche Führung der Gäste hielt auch nach dem Wiederanpfiff und war bis 20 Minuten vor dem Ende sogar auf sieben Tore angewachsen, ehe die Gastgeberinnen plötzlich aufwachten. Beim Stand von 14:19 gelangen der SG Dornstetten wichtige fünf Treffer in Folge, nachdem sich kurz zuvor sich Freiburgs Elina Werner nach einem rüden Foul an Katrin Süßer eine rote Karte eingehandelt hatte.

Nach Roter Karte Bruch im Gästespiel

Das war der endgültige Startschuss für die Aufholjagd der Mannschaft von Jürgen Kloutschek. Bei den Gästen gab es dagegen ein Bruch im Spiel. Sarah Arnold verwandelte in dieser Phase nervenstark wichtige Siebenmeter, und die Partie war nun nicht nur vom Ergebnis her völlig ausgeglichen. Mit einem Doppelschlag brachte Katrin Süßer fünf Minuten vor der Schlusssirene nach langer Zeit die Heimmannschaft wieder in Führung. In dieser Phase gelangen auch Dornstettens Torfrau Pia Hommer drei wichtige Paraden.

Zwei Minuten vor dem Spielende baute Sviatlana Hanzel den knappen Vorsprung beim 24:22 auf zwei Treffer aus und der Sieg rückte näher. Freiburg gelang nur noch der Anschlusstreffer zum 23:22 und danach verstrichen die verbleibenden Sekunden ohne weiteren Treffer auf beiden Seiten.

Mit diesem Sieg hat die SG Dornstetten ihr Punktekonto wieder ausgleichen können. Am kommenden Spieltag geht es nach Ottenhöfen zum abgeschlagenen Tabellenschlusslicht. SG Dornstetten; Tor: Pia Hommer und Iris Jüppner; Feld: Ina Klisch, Vanessa Arnold (2), Sarah Arnold (7/4), Anna Hauk (1), Veronica Seifert, Claudia Walter (1), Alissa Lohmüller (1), Katharina Böttcher (1), Katrin Süßer (3), Sviatlana Hanzel (7).

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.