Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Mit schnellen Kontern zum Erfolg

Von
Rebana Hettich steuerte ein Tor zum Sieg des TSV Neuhengstett bei. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

TSG Reutlingen – TSV Neuhengstett 22:25 (11:12). Von Platz sieben auf Rang drei – die Frauen des TSV Neuhengstett machen nach ihrem zweiten Spiel in der Handball Bezirksliga Nagold/Achalm einen großen Sprung nach vorne. Dank des Auswärtssiegs mit 25:22 bei der TSG Reutlingen steht die Truppe von Frauke Huzenlaub mit 4:0 Punkten auf Augenhöhe mit Spitzenreiter SV Magstadt (6:2), dem TV Großengstingen (5:3) und dem VfL Nagold (4:0).

Trainerin Huzenlaub hatte den Gelb-Schwarzen aber ein kompaktes Abwehrspiel mit Augenmerk auf schnelle Konter verordnet. Die Rechnung ging auf voll auf. Lena Gollor, Franziska Schüle und Lias Bäuerle drehten nach einem schnellen 1:3-Rückstand mit ihren Toren das Spiel zum 7:4-Zwischenstand. Als Michelle Schneider beim Stande von 8:5 auch noch einen Siebenmeter abwehren konnte, schien der Weg frei zu sein. Aber ganz so einfach ging es nicht – bis zur Pause waren die Gastgeberinnen wieder die bessere Mannschaft und kamen auf 11:12 heran.

Nach der Pause erhöhte der TSV die Schlagzahl, zog erneut davon und erspielte sich eine 21:16-Führung. Doch die TSG kämpfte und verkürzte auf 20:23, auch weil Rebana C. Hettich und Sina Burkhardt zwei Siebenmeter-Chancen liegen ließen. "Das war heute unsere einzige Schwäche", sagte Oppelt über die vergebenen Siebenmeter.

Vergebene Siebenmeter

Insgesamt 13 Siebenmeter hatte der Schiedsrichter verhängt, doch nur drei von sieben bei der TSG und einer von sechs beim TSV Neuhengstett fanden den Weg ins Tor. Am kommenden Wochenende haben die TSV-Frauen spielfrei, danach geht es am Sonntag, 3. November, ab 16 Uhr mit einem Heimspiel gegen den TSV Betzingen weiter. TSV Neuhengstett: Christina Bachem/Michelle Schneider (Tor), Shannon Reich, Nicole Bott, Lisa Beuerle (4), Natascha Hettich (1), Leonie Kolb (1), Lena Gollor (8), Sina Burkhardt, Franziska Schüle (6), Yasmin Ganzel (1), Rebana C. Hettich (1), Vanessa Biester (3), Anna C. Burkhardt.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.