Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Ligazweiter zu stark

Von
Kim Höfler warf sich mit aller Macht rein ins Spiel, aber auch ihre Trefferqualitäten reichten am Ende nicht aus. Foto: Klisch Foto: Schwarzwälder Bote

(mf). Die Damenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn hat in der Landesliga Nord-Partie gegen den Tabellenzweiten TV Friesenheim deutlich mit 18:28 (10:18) verloren. Trotz einer kämpferischen Leistung vor heimischer Kulisse hatte das Team von Trainerduo Bauer/Sättler dem starken Tabellenzweiten über weite Strecken wenig entgegenzusetzen.

Von Anfang an dominierten die Friesenheimerinnen die Partie und gingen in der David-Fahrner-Halle früh mit 0:3 in Führung. Nach der nervösen Anfangsphase steigerte sich die Leistung der Schwarzwald-SG und durch Treffer von Jana Klisch und Julia Kilgus konnte man den Anschluss beim zwischenzeitlichen 3:4 herstellen.

Spiel zu ausrechenbar

Im weiteren Verlauf ließen die Gastgeber vor allem in der Abwehr die notwendige Entschlossenheit vermissen. Zwar verteidigten die Weiß-Schwarzen über weite Strecken aggressiv, waren aber in den entscheidenden Moment zu zögerlich und handelte sich somit unnötige Gegentore und zu 2-Minuten Strafen ein. Dies ermöglichte es den Gästen, bereits Mitte der ersten Halbzeit auf 5:11 davonzuziehen.

Im eigenen Ballbesitz agierten die jungen SG-Damen über weite Strecken zu statisch und waren so laut Coach Ludwig Sättler für die aggressive Abwehr des TV zu ausrechenbar. Vor allem fehlte der Heim-Offensive am Wochenende aber die notwendige Torgefahr aus der zweiten Reihe. So konnten die Gegnerinnen ihren Vorsprung bis zum Seitenwechsel beim Stand von 10:18 weiter ausbauen.

Auch nach der Halbzeit erwies sich die Offensive als größte Schwachstelle der Schwarzwald-SG. Zwar konnten die Weiß-Schwarzen die gegnerische Defensive durchaus durchbrechen, scheiterten aber im Abschluss zu häufig an den stark aufgelegten Torhütern der Gäste. Für jeden der insgesamt nur 18 Treffer musste das junge Heim-Team lange kämpfen und erzielte daher ein Drittel der Tore über Strafwürfe. Diese wurden von den beiden sicheren Siebenmeterschützinnen Ines Welle und Kim Höfler souverän verwandelt.

Durch den komfortablen Vorsprung schalteten die Gäste nach dem Seitenwechsel merklich einen Gang herunter. Dies ermöglichte es der Heim-SG Mitte der zweiten Halbzeit noch einmal auf fünf Tore zu verkürzen. Trotzdem behielt der TV Friesenheim einen kühlen Kopf und verteidigte den Vorsprung abgeklärt über die restliche Spielzeit. Den Schlusspunkt der Partie setzte Bertina Bloch mit ihrem Treffer zum 18:28. Es war die zweite Niederlage in Folge. Für SG Freudenstadt/Baiersbronn spielten: Jessica Möhrle (Tor), Tanja Leins (Tor), Benita Roscher (Tor), Gina-Maria Cusa (1), Jana Klisch (2), Ines Welle (3/3), Julia Kilgus (2), Hannah Frei, Bertina Bloch (1), Jule Fahrner, Kim Höfler (7/3), Ina Klisch (1), Emma Harzer (1).

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading