Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball JSG empfängt den Dauer-Gegner

Von
Zum dritten Mal in dieser Saison bekommen es Elias Huber und die JSG mit dem TSV Allach zu tun. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

BUNDESLIGA A-JUGEND (umu). JSG Balingen-Weilstetten – TSV Allach (Samstag, 14 Uhr, Kreissporthalle Balingen). Mit dem TSV Allach treffen sie auf einen alten Bekannten, mit dem sie bereits zweimal die Klingen gekreuzt haben. Im Qualifikations-Turnier zur A-Jugend-Bundesliga in der Balinger Längenfeldhalle setzte sich die JSG gegen die Oberbayern mit 19:16 durch, in der Südstaffel trafen die beiden Teams abermals aufeinander und trennten sich 33:33. In der Abschlusstabelle der Vorrunde belegte Allach den zweiten, die punktgleiche JSG (15:3) aufgrund des um zwölf Treffer maueren Torverhältnisses den dritten Rang.

"In der Vorrunde haben wir ein glückliches Unentschieden geholt, da war Allach klar besser. Aber wir haben uns danach gut entwickelt. Ich hoffe, dass wir dieses Mal mindestens ebenbürtig sind. Wir wollen die beiden Punkte", sagt Julian Thomann, der die A-Jugend der JSG gemeinsam mit Klaus Schuldt trainiert. Vieles, so Thomann weiter, hänge von der Motivation und der Tagesform ab, "deshalb wollen Klaus und ich sehen, dass die Jungs mit Spaß aber auch mit der nötigen Galligkeit in das Spiel gehen."

Die Mannschaft sieht der Coach und Jugend-Koordinator gut aufgestellt. Mit Ausnahme von Chris Gericke, der nach seinem Armbruch wieder Sachte trainiert, hat er den Stamm des Teams beisammen – und die meisten Spieler haben in diesem Jahr bereist Wettkampfpraxis gesammelt. "Sie haben schon beim TV Weilstetten II oder beim HBW II dabei. Manche haben am vergangenen Wochenende mit der Bundesliga-Mannschaft ein Einlagespiel bestritten. Es wird für uns also kein Kaltstart sein. Das ist vielleicht ein kleiner Vorteil für uns", sagt Thomann.

Mit der bisherigen Bilanz von 3:3 Punkten kann er leben, allerdings trauert er dem verpassten Sieg gegen Bremen hinterher. "Das Spiel hätten wir gewinnen müssen. Das war nicht unser Leistungsvermögen. Aber wenn wir gegen Allach gewinnen, sind wir im Soll."

Artikel bewerten
1
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.