Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball JSG: Bjarne Budelmann nicht zu stoppen

Von
Die JSG hatte gegen die Nordlichter aus Bremen einen schweren Stand. Foto: Kara

JSG Balingen-Weilstetten – HC Bremen 26:30 (13:14). Die A-Jugend der JSG Balingen-Weilstetten hat im Rennen um den Einzug ins DM-Achtelfinale einen herben Rückschlag einstecken müssen. Am Samstagmittag unterlag das Team der beiden Trainer Julian Thomann und Klaus Schuldt dem HC Bremen in der Balinger Sparkassen-Arena mit 27:30.

Im ersten Abschnitt hatten sich die beiden Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe geliefert, bei dem die JSG zunächst vorlegte und nach einem Doppelpack von Daniel Schanz mit 8:6 in Front lag (16.). Zwar bot sich den Gastgebern immer wieder die Gelegenheit, das Polster auszubauen. Allerdings unterliefen den Gastgebern genau dann immer wieder leichte Fehler. Und so ging die JSG Balingen-Weilstetten, die kurzfristig auf Regisseur Valentin Mosdzien verzichten musste – er hatte sich im Abschlusstraining eine Handverletzung zugezogen – gar mit einem 13:14-Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel zog Bremen schnell auf 17:13 davon und legte damit den Grundstein zum Auswärtserfolg. Überhaupt nicht zu stoppen war HCB-Spielmacher Bjarne Budelmann, der es am Ende auf 16/7 Treffer brachte und immer wieder Zeitstrafen und Siebenmeterentscheidungen zog. "Gegen ihn haben wir überhaupt keine Lösung gefunden, egal, mit welcher Abwehrformation wir es versucht haben. Wir waren in der Deckung insgesamt nicht aggressiv und aktiv genug. Das hatte fast etwas unterwürfiges", sagt JSG-Trainer Julian Thomann. Bremen hielt den Vorsprung zunächst konstant, doch als Jason Ilitsch in der 52. Minute für die JSG verkürzte, hatte es den Anschein als könnten die Schwaben die Partie doch noch drehen.

Doch weit gefehlt. Bremen antwortete mit drei Treffern in Serie, und als Budelmann vier Minuten vor Schluss zum 28:23 traf, war die Partie gelaufen. "Insgesamt war Bremen besser und was mich richtig gestört hat, auch heißer auf den Sieg", sagte JSG-Coach Thomann nach der 26:30-Niederlage.

Am kommenden Samstag steht für die JSG das Auswärtsspiel beim TSV Allach an, dann wird sich entscheiden, ob sie weiter auf die Teilnehme am DM-Achtelfinale hoffen darf. Für Thomann ist klar: "Das wird für uns ein absolutes Endspiel."

JSG Balingen-Weilstetten: Uttke, van Vught; Alilovic, Fügel (4), Kübler, Schanz (4), Huber (8), Vögele (1), Gomringer (1), Roscic (3), Ilitsch (2), Svaljek (1), Mann (2), Gericke.

Fotostrecke
Artikel bewerten
5
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.