Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball JSG Balingen-Weilstetten feiert Kantersieg

Von
Tolle Leistung der JSG im Heimspiel gegen das Bundesliga-Schlusslicht. Foto: Kara

BUNDESLIGA A-JUGEND JSG Balingen-Weilstetten – TuS Helmlingen 42:29 (22:12). Dass die A-Jugend-Handballer der JSG Balingen-Weilstetten zu Hause eine Macht sind, haben sie am Samstagmittag zumindest in der ersten Halbzeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Das Team de beiden Trainer Julian Thomann und Jonas Baumeister nahm den Tus Helmlingen, Schlusslicht der Bundesliga-Südstaffel, mit 42:29 auseinander.

Vor rund 120 Zuschauern waren in der Balinger Sparkassen-Arena gerade einmal knapp zwölf Minuten gespielt, als Elias Huber mit seinem fünften Treffer der Partie zum 9:1 für die Gastgeber traf. Auch ohne die verletzten Jason Ilitsch, Till Wente und Noah Alilovic, stellte die JSG den Südbadenern eine Deckung entgegen, gegen die sie zunächst keine Mittel fanden. Zwar beteiligten sich die Gäste in der Folge etwas häufiger am Torewerfen, an der Überlegenheit der JSG aber änderte sich nichts.

Der B-Jugendliche Lars Bänsch stellte in der 17. Minute auf 13:4. Dann mussten Lorenz Wenger und Johannes Roscic binnen weniger Sekunden für zwei Minuten vom Feld, doch auch aus der 6:4-Überzahl vermochte der TuS kein Kapital zu schlagen – die Gastgeber hielten ihren Vorsprung nicht nur, sondern sie legten weiter nach. Tim Hildebrand brachte mit 17:7 in der 22. Minute bereits zehn Treffer Differenz auf das Score-Board, um wenig später gar auf 19:7 zu erhöhen (23.). Die JSG nahm einen komfortablen 22:12-Vorsprung mit in die Pause.

Im zweiten Abschnitt ging es bis zum 35:25 (52.) ausgeglichen weiter, ehe die JSG, die das Personal nun durchwechselte, in der Schlussphase zulegte und den Vorsprung auf 40:26 empor schraubte und einen sicheren 42:29-Erfolg landete.

"Es war ein Start-Ziel-Sieg, wie wir ihn uns vorgestellt hatten, weil wir über die ganze Woche nicht nur Abwehr-Themen, sondern auch die Mentalität der Jungs angesprochen haben. Wir wollten zeigen, dass wir Siegertypen sind. Das hat das Team toll umgesetzt, das war super", sagte Coach Julian Thomann.

JSG Balingen-Weilstetten: Gmelich, N. Huber; Wenger (3), Waskow, Fügel (2/2), Kübler, Schanz (2), E. Huber (6), Bechinka (5), Pawelka (2), Roscic (7), Bänsch (1), Hildenbrand (10), Sommer (4).

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.