Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HSG Neckartal ist gut aufgestellt

Von
Harry Böß, Sportlicher Leiter der HSG Neckartal, sieht den Verein gut gerüstet für die kommende Saison.Foto: Müller Foto: Schwarzwälder Bote

Die Handballer aus Sulz und Oberndorf der HSG Neckartal blicken trotz dem Saisonabbruch auf eine sehr erfolgreiche Spielzeit zurück.

Die Frauen I dominierten ihre Liga von Beginn an und stand noch vor dem Abbruch der Saison als ungeschlagener Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga fest. Die Kaderplanungen für die nächste Saison sind nahezu abgeschlossen und auch der Meistertrainer Basti Haaga hat für ein weiteres Jahr zugesagt.

Die das Team der Männer I hatte lange Zeit Probleme, in die Saison zu kommen. Selbst die sehr guten Spiele gegen den späteren Meister aus Schömberg und dem Sieg gegen Vizemeister TV Spaichingen sorgte nicht das nötige Selbstvertrauen und so wurden viele Spiele denkbar knapp verloren. Erst in der Rückrunde lief es deutlich besser für die HSG-Männer und so konnte ein beachtlicher achter Platz belegt werden. Trainer Markus Rütten wird auch kommende Saison auf der Bank der Männer I Platz nehmen und somit die HSG Neckartal ins fünfte Jahr Bezirksliga führen.

Die beiden Reserveteams der HSG konnten die Saison auf den Plätzen drei und vier beenden. Dabei spielte die Frauen II lange Zeit um die Meisterschaft mit. Die Männer II konnten die Erwartungen nicht erfüllen, das Ziel Meisterschaft und Aufstieg in die Kreisliga A wurde deutlich verfehlt. Tim Reule wird bei den Frauen II in sein zweites Jahr als Trainer gehen und weiterhin als Co-Trainer der Frauen I fungieren. Nach vielen Jahren als Jugendtrainer und letztlich als Trainer der Männer II wird Hansi Berner eine Pause einlegen.

Die HSG-Jugendmannschaften konnten die Saison mit vielen positiven Ergebnissen abschließen. Zu insgesamt guten Platzierungen kommen zwei Meisterschaften (F-Jugend) und drei Vizemeisterschaften.

Zu weiteren Entwicklung bei der HSG Neckartal meint Harry Böß, Sportlicher Leiter: "Wir hoffen, dass wir bald wieder mit dem Training starten dürfen. Intern hatten wir die Vorbereitungen für die Saison 2020/21 schon vor der Coronakrise nahezu abgeschlossen gehabt. Bis auf die Trainer einer F-Jugend und der Männer II haben wir für alle Mannschaften Übungsleiter gefunden."

Auch die Trainingszeiten seien längst festgelegt und der Jahrgangswechsel vollzogen. "Wir sind stolz darauf, in der nächsten Saison mit 16 Jugendmannschaften und vier Teams bei den Aktiven an den Start gehen zu können. Nun hoffen wir, das auch alle wenn es wieder los geht noch Lust auf Handball haben", so Harry Böß. Zur Zeit werden an alle Jugendmannschaften der HSG Neckartal ein wöchentlicher Trainingsplan mit Videosequenzen geschickt. "Um etwas Abwechslung zu schaffen werden diese Videos unter anderem von Spielern der Aktiven und ausgewählten Jugendlichen erstellt", erläutert der Sportliche Leiter.

Böß fügt weiter an: "Wir hoffen sehr, dass die Kinder und Jugendlichen zu Hause sich sportlich betätigen und wir nach der Krise nicht wieder bei Null anfangen müssen. Die Aktiven Spieler/innen und die A-Jugendlichen werden von Basti Haaga mit wöchentlichen Trainingsplänen versorgt. Ich wünsche mir, dass wir diese Zeit durch Disziplin und Durchhaltevermögen möglichst bald und vor allem gesund überstehen und wir alle gemeinsam wieder in der Halle sein dürfen."

Artikel bewerten
3
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.