Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW: Zwei Punkte stimmen zufrieden

Von
Vladan Lipovina im Zweikampf mit Nordhorns Luca de Boer. Foto: Kara

Der HBW Balingen-Weilstetten hat seinen Nimbus in der Balinger Sparkassen-Arena gewahrt. Am Sonntag gewann das Team von Trainer Jens Bürkle das Aufsteiger-Duell gegen die HSG Nordhorn-Lingen mit 25:23 (13:8) und feierte damit den 28. Heimsieg in Serie.

Tief durchatmen war bei den Gastgebern angesagt, als Lukas Saueressig Sekunden vor Schluss einen Pass von Nordhorns Shooter Georg Pöhle abfing und per Gegenstoß das entscheidende 25:23 in den Maschen des HSG-Kastens unterbrachte. Denn was angesichts einer satten 17:10-Führung in der 35. Minute fast schon einer Demontage des Mitaufsteigers gleich kam, wurde noch zu einer echten Zitterpartie. "Dass wir die beiden Punkte haben, ist gut. Die ersten 40 Minuten waren sehr gut. Ärgerlich war, dass wir uns noch einmal in eine solche Situation gebracht haben", sagt HBW-Geschäftsführer Wolfgang Strobel.

Die Gründe lagen für ihn auf der Hand: "Björn Buhrmester hat auf einmal überragend gehalten. Wir hatten gute Chancen, haben sie aber nicht konsequent genutzt, das fängt bei drei Siebenmetern an und geht mit zwei, drei schlecht ausgewählten Würfen aus dem Rückraum weiter. Und in der Abwehr waren wir auch ein Stückchen zu weit weg", so Strobel. "Diese zehn Minuten ohne Tor waren total verrückt, weil wir in dieser Phase nur einen technischen Fehler gemacht haben. Wenn wir zwei oder drei der Möglichkeiten genutzt hätten, wäre das Spiel auf keinen Fall noch einmal so eng geworden. Entscheidend war, dass wir in den letzten Minuten wieder so gut Abwehr gespielt haben, wie wir das zuvor schon sehr, sehr lange getan hatten. Das war deutlich aufmerksamer als in den Wochen zuvor. Und wir haben es in der Defensive geschafft, die Breite der Bank reinzubekommen, da kamen schon ein paar gute Dinge zusammen", so HBW-Trainer Jens Bürkle.

Nach dem Spiel gegen die HSG Nordhorn-Lingen bleiben ihm gerade einmal zwei Einheiten, um sein Team auf das Auswärtsspiel am Mittwochabend bei der TSV Hannover-Burgdorf (19 Uhr) vorzubereiten. Schon heute macht sich das Team auf den Weg nach Niedersachsen und legt einen Zwischenstopp in Rimpar ein, um dort die Abschlusstrainingseinheit zu absolvieren. Diogo Oliveira wird dann wohl wieder nicht mit dabei sein. Nachdem er bereits im Pokalspiel gegen Wetzlar keine Minute gespielt hatte und nach der Verpflichtung von Filip Taleski sowohl beim Rundenauftakt in Magdeburg als auch gegen Nordhorn-Lingen nicht im Kader stand, hat es der Portugiese schwer, auf Spielanteile zu kommen – ein Abschied scheint nicht unmöglich.

Ergebnisse vom 6. Spieltag

FA Göppingen - GWD Minden26:23
Bergischer HC - THW Kiel29:34
TVB 1898 Stuttgart - TSV Hannover-Burgdorf23:28
HBW Balingen-Weilstetten - HSG Wetzlar33:34

Tabelle

SToreTDPkt.
1. TSV Hannover-Burgdorf6  188:150 38  12
2. SC Magdeburg5  170:139 31  8
3. Rhein-Neckar Löwen5  147:120 27  8
4. THW Kiel5  154:136 18  8
5. SC DHfK Leipzig5  133:131 2  8
6. SG Flensburg-Handewitt5  129:122 7  7
7. HSG Wetzlar6  184:177 7  7
8. Füchse Berlin5  142:128 14  6
9. MT Melsungen5  123:136 -13  5
10. GWD Minden6  156:159 -3  5
11. Bergischer HC6  160:169 -9  5
12. HBW Balingen-Weilstetten6  169:186 -17  4
13. HC Erlangen4  99:104 -5  3
14. TBV Lemgo5  131:148 -17  3
15. TSG Ludwigshafen-Friesenheim5  132:143 -11  2
16. FA Göppingen5  124:135 -11  2
17. TVB 1898 Stuttgart5  126:148 -22  1
18. HSG Nordhorn5  115:151 -36  0
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.