Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW zittert sich ins Finale

Von
Tim Nothdurft und der HBW Balingen Weilstetten stehen im Finale.Foto: Eibner Foto: Schwarzwälder Bote

Handball-Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten hat am Freitag sein BGV-Cup-Halbfinale gegen den Ligakonkurrenten TVB Stuttgart knapp mit 27:26 (15:12) gewonnen. Am Sonntag bestreitet das Team von Trainer Jens Bürkle das Endspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen.

Vor knapp 500 Zuschauern in der Ludwigsburger MHP-Arena lieferten sich die beiden Teams ein offenes Duell, in dem die Stuttgarter die Nase zunächst immer einen Tick vorne hatten. Nach dem 10:9 aber setzte das Bürkle-Team, das dem TVB mit einer sehr beweglichen Deckung Probleme bereitete, zu einem 6:0-Lauf an und nahm eine 15:12-Führung in die Pause. Danach spielte der HBW munter weiter und schien angesichts einer 23:15-Führung (41.) der sichere Sieger. Doch Stuttgart wehrte sich, der HBW leistete sich in der Offensive gegen die nun bessere Stuttgarter Abwehr zu viele einfache Fehler. Der TVB holte Tor um Tor auf und kam noch auf 26:27 heran. Beste Schützen waren Tim Nothdurft für den HBW (6) und Viggo Kristjansson für Stuttgart (7).

Das erste Halbfinale des Abends entschied Turnierfavorit Rhein-Neckar Löwen gegen Frisch Auf deutlich mit 34:21 (19:14) für sich. Dabei mussten beide auf zahlreiche Leistungsträger verzichten. Bei Göppingen fehlten unter anderem die beiden verletzten Neuzugänge Tobias Ellebaek und Janus Smarason, die Löwen traten ohne Mait Patrail und Alexander Petersson an. Auch Jesper Nielsen musste passen, dafür stand Spielmacher Andy Schmid zum ersten Mal beim BGV-Cup auf der Platte. Zwar hatte Göppingen in der ersten guten Viertelstunde die Nase meist einen Tick vorne, doch nach dem 10:9 (17.) machte sich immer stärker bemerkbar, dass Frisch Auf direkt aus dem Trainingslager angereist war. Zur Pause führten die Löwen mit 19:14 und setzten sich schließlich mit 21:34 durch. Bester Schütze bei den Löwen war Niklas Kirkelökke (8). Für Göppingen trafen Schiller (6/4) und Tim Kneule (6) am häufigsten.

Das Duell der Zweitligisten um Platz fünf gewann die in Ludwigsburg gastgebende SG BBM Bietigheim gegen die HSG Konstanz mit 29:26 (11:11). Am Sonntag stehen in der Stuttgarter Porsche-Arena das Endspiel (13.15 Uhr) und das Spiel um Platz drei (16.00 Uhr) auf dem Programm. Der SWR bietet für beide Partien einen Livestream unter swr.de/sport oder auf seinem Youtube-Kanal an. Das Endspiel überträgt der Sender außerdem live im TV.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.