Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW sichert sich Punkt im Schwaben-Derby

Von
HBW-Kreisläufer Marcel Niemeyer schraubte Stuttgarts Keeper Johannes Bitter im ersten Abschnitt vier Bälle rein. Foto: Kara

Handball-Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten hat seinen Fans am Donnerstagabend wieder einmal einen Ritt auf der Rasierklinge geboten. In einem packenden Schwaben-Derby trennte sich das Team von Trainer Jens Bürkle vom TVB Stuttgart mit 25:25 (13:15).

Ohne Drama geht beim HBW Balingen-Weilstetten derzeit nichts. Mit 23:25 lagen die Gastgeber vor 2350 Zuschauern in der ausverkauften Balinger Sparkassen-Arena im Hintertreffen, Gregor Thomann verkürzte per Strafwurf auf 24:25, der HBW holte sich den Ball hatte die Chance zum remis, aber Vladan Lipovina blieb bei seinem Wurfversuch im Stuttgarter Block hängen. Aber die Gastgeber zwangen die Gäste ins Zeitspiel.

Stuttgart führt zur Halbzeit

Es war verrückt. HBW-Keeper Mike Jensen stellte Stuttgarts Torhüter Johannes Bitter in den Schatten, aber die Hausherren leisteten sich im Angriff zu viele Ungenauigkeiten. Die Zuschauer sahen eine turbulente Partie, in der die Gastgeber zunächst überhaupt nicht in die Spur fanden. Bitter wurde in der Anfangsphase zum Schreckgespenst für den HBW, und in der Offensive durfte TVB-Linkshänder David Schmidt schalten und walten wie es ihm gefiel. In der sechsten Minute netzte der Lönn zum 5:1 für die Gäste ein, die ihren Vier-Tore-Vorsprung bis zum 8:4 in der 14. Minute hielten.

Hier gibt es die Stimmen zum Spiel

HBW-Trainer Bürkle reagierte, schickte Jensen für den glücklosen Vladimir Bozic in den Kasten. Und dieser Wechsel sollte sich bezahlte machen, denn der Däne gestattete dem TVB satte neun Minuten lang keinen weiteren Treffer. Marcel Niemeyer initiierte mit dem 5:8 einen satten, von zwei Zeitstrafen gegen Stuttgart begünstigten 6:0-Lauf, den Niemeyer selbst mit dem 10:8 für den HBW beendete (23.). Doch Stuttgart erholte sich, antwortete nach Tim Nothdurfts 11:9 (24.) mit drei Treffern in Serie und nahm eine 15:13-Führung mit in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam der HBW wieder nicht in die Gänge. Zwar verkürzte Vladan Lipovina nach dem auf 14:15, doch dann leisteten sich die Gastgeber wieder viele Fehler, waren in der Deckung immer wieder zu spät dran, und Stuttgart zog auf 19:15 davon (38.) und hielt den Vorsprung bis in die Schlussphase.

Rote Karte gegen Lönn

Adam Lönn warf aufs Tor, als der Pfiff der Referees bereits ertönt war. Die Folge: Rote Karte gegen Lönn und Siebenmeter für den HBW. Thomann trat an und traf nervenstark zum 25:25. Stuttgart hatte den letzten Angriff, den überstand der HBW und so blieb’s beim Remis.

"Wir hatten uns mehr erhofft, aber wir müssen mit dem Punkt leben. Wir waren nicht präsent genug", sagte HBW-Trainer Jens Bürkle, der in einer intensiven Partie auf einen Einsatz seines wieder genesenen Kapitäns Martin Strobel verzichtete.

HBW Balingen-Weilstetten: Jensen, Bozic; Zobel, Niemeyer (4), Lipovina (4), Kirveliavicius, Taleski (1), Hausmann (3), Thomann (4/4), Nothdurft (5), Meschke, Grétarsson, Strobel, de la Peña Morales (2), Schoch, Saueressig (2). TVB Stuttgart: Bitter, Hummel; M. Häfner (1), Asgeirsson, Weiß, Faluvegi (3), Späth, Lönn (5), Markotic (1), Röthlisberger (2), Zieker (2/1), Pfattheicher (1), Peshevski (4), Schmidt (6), Wieling.

Ergebnisse vom 12. Spieltag

MT Melsungen - SC DHfK Leipzig31:34
HSG Nordhorn - Füchse Berlin24:34
SG Flensburg-Handewitt - FA Göppingen28:22
TBV Lemgo - TSG Ludwigshafen-Friesenheim27:19
HSG Wetzlar - TSV Hannover-Burgdorf25:25
SC Magdeburg - GWD Minden31:29

Tabelle

SToreTDPkt.
1. TSV Hannover-Burgdorf12  351:314 37  20
2. SG Flensburg-Handewitt12  315:284 31  18
3. SC Magdeburg13  406:361 45  18
4. THW Kiel10  308:264 44  16
5. Füchse Berlin12  339:301 38  16
6. Rhein-Neckar Löwen12  340:311 29  16
7. SC DHfK Leipzig12  340:341 -1  16
8. MT Melsungen12  332:336 -4  15
9. FA Göppingen12  312:311 1  11
10. Bergischer HC12  319:330 -11  11
11. HSG Wetzlar11  316:320 -4  10
12. HC Erlangen12  310:318 -8  10
13. GWD Minden12  320:329 -9  10
14. HBW Balingen-Weilstetten11  311:330 -19  8
15. TVB 1898 Stuttgart11  277:309 -32  6
16. TBV Lemgo12  327:355 -28  6
17. TSG Ludwigshafen-Friesenheim12  286:334 -48  3
18. HSG Nordhorn12  298:359 -61  2
Fotostrecke
Artikel bewerten
3
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname) und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Ihr Passwort können Sie frei wählen. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading