Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW verpflichtet Vladan Lipovina

Von
Wechselt von den Rhein-Neckar-Löwen zum HBW Balingen-Weilstetten: Vladan Lipovina. Foto: dpa

Die Rückkehr in die erste Handball-Bundesliga hat beim HBW Balingen-Weilstetten vor etwas mehr als einer Woche große Begeisterung ausgelöst.

Neben Aufstiegsfeier und Saisonabschluss ging es für die Verantwortlichen auch an die Saisonplanung, und dabei ging es auch um die Verstärkung und Anpassung der Mannschaft. Wie HBW-Geschäftsführer Wolfgang Strobel am Freitag bestätigte, konnte der Linkshänder Vladan Lipovina von den Rhein-Neckar-Löwen für zwei Jahre verpflichtet werden.

"Wir waren uns alle einig, dass wir uns im Falle des Aufstiegs noch markant verstärken müssen", erklärte Strobel. "Einen Spieler wie ihn zu bekommen, ist für den HBW etwas ganz Besonderes. Er ist ein Spieler, der uns ganz sicher weiterhelfen kann und unseren Rückraum deutlich verstärken wird", ist sich Strobel sicher.

"Vladan wird uns Tore aus dem Rückraum geben, die wir in der 1. Liga brauchen", ist auch Chef-Coach Jens Bürkle überzeugt davon, dass der Linkshänder den Gallier auch mit seiner internationalen Erfahrung weiterhelfen wird und, dass er einen Spieler im besten Handballalter und auf höchsten Level bekommt.

Der 26-Jährige hat seine Heimat bereits im Alter von 20 Jahren verlassen und wechselte zu Metalurg Skopje. Die Mazedonier konnten ihm nach nur einem Jahr sein Gehalt aber nicht mehr bezahlen und die HSG Wetzlar ergriff die Gelegenheit und holte "Lipi" nach Deutschland. Seine wohl beste Entscheidung, die er in seinem noch jungen Sportlerleben getroffen hat.

Unter Trainer Kai Wandschneider machte er eine unglaubliche Entwicklung durch und sammelte reichlich Erfahrung in der DKB Handball-Bundesliga. Was ihm allerdings fehlte, war der endgültige Durchbruch bei den Hessen und so zog es ihn kurzfristig an den Persischen Golf nach Dubai. Er kam allerdings relativ schnell wieder zurück nach Deutschland, zum damaligen Erstligaaufsteiger TV Hüttenberg. Als Führungsspieler geholt, konnte der Linkshänder vollauf überzeugen.

Zu Beginn der Saison 2018/19 erhielt er ein einjähriges Vertragsangebot der Rhein-Neckar-Löwen. Als Backup von Alex Petersson hatte er auf Grund dessen Verletzung vor allem in den zurückliegenden Wochen viel Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen. Trotzdem wurde sein Vertrag nicht verlängert. Die Verantwortlichen beim Ex-Meister hatten sich schon früh für den jungen Dänen Niclas Kirkelokke entschieden. Wolfgang Strobel und seine Mitstreiter beim HBW ergriffen die Gelegenheit und überzeugten Vladan Lipovina vom Konzept des Aufsteigers.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.