Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW: Riesenschritt zur Ersten Liga

Von
Benjamin Meschke zieht am Emsdetter Kreis gegen zwei Gegenspieler durch. Foto: Eibner

Riesenjubel beim HBW Balingen-Weilstetten. Mit einem 27:23 (15:13)-Auswärtssieg beim TV Emsdetten hat das Team von Trainer Jens Bürkle am Freitagabend die Rückkehr in die Erste Liga so gut wie perfekt gemacht.

Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, sollte der HBW ein weiteres Jahr in der 2. Handball-Bundesliga verbringen. Denn nach dem Erfolg in Emsdetten müsste der Tabellendritte HSC Coburg in seinen drei noch verbleibenden Partien nicht nur sechs Punkte sondern auch ein Torverhältnis von -42 Treffern gutmachen, um die Schwaben abzufangen. "Die Jungs haben das heute super gemacht und einen weiteren dicken Brocken aus dem Weg geräumt. Aber wir sind rechnerisch noch nicht durch", sagte ein rundum zufriedener Jens Bürkle nach der Partie.

Der HBW spielte in der Ems-Halle ganz abgezockt. Zunächst taten sich die Gäste, für die Oddur Grétarsson satte zwölf Treffer markierte, mit der offensiven und lauffreudigen Abwehr der Hausherren schwer. In der Deckung hielt das Bürkle-Team Janko Bozovic, Emsdettens Shooter im rechten Rückraum bestens in Schach, bekamen jedoch den quirligen Spielmacher Merten Krings nicht so recht unter Kontrolle.

Die Konsequenz: Nach einer Viertelstunde hatte der TVE die Nase mit 8:6 vorne, doch dann schlug der HBW zurück, nutzte zwei Zeitstrafen gegen die Gastgeber und legte vor. Nach Toren von Lukas Saueressig und Jona Schoch stand’s 12:10 für das Bürkle-Team (24.), aber Kolk mit einem Doppelpack zum 13:13 sorgte wieder für ausgeglichene Verhältnisse. In der Schlussphase des ersten Abschnitts traf Jannik Hausmann in Überzahl ins verwaiste TVE-Tor, und Grétarsson machte per Strafwurf die 15:13-Pausenführung perfekt.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts hielten die wackeren Emsdetter den Anschluss. Nach Grétarssons 17:15 aber häuften sich die Fehler bei den Gastgebern, zudem wurde der für Tomáš Mrkva eingewechselte Jonas Baumeister im HBW-Tor immer mehr zum Faktor. Per Konter erhöhte Gregor Thomann auf 20:16, und nachdem Jona Schoch und Grétarsson mit zwei verwandelten Siebenmetern von 21:18 auf 24:18 erhöht hatten, war die Partie nach knapp 50 Minuten zu Gunsten des HBW gelaufen. Am Ende jubelten die Schwaben über einen 27:23-Erfolg und damit praktisch über die Rückkehr ins Handball-Oberhaus.

TV Emsdetten: Madert, Ferjan; Weischler, Krings (7), Franke, Terhaer, Hübner, Toom, Kolk (5), Dräger (2), Holzner (3/3), Smits (3), Wesseling (2), Kropp (1), Bozovic.

HBW Balingen-Weilstetten: Mrkva, Baumeister; Zobel, Niemeyer (2), Kirveliavicius, Flohr, Hausmann (3), Thomann (2), Friedrich, Nothdurft, Meschke (2), Grétarsson (12/6), de la Peña Morales, Schoch (4), Oliveira, Saueressig (2).

Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.