Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW-Neuzugang gibt sein Debüt

Von
Neu beim HBW: Ex-Löwe Filip Taleski. Foto: Eibner

Das ist überraschend. Zwei Tage vor dem ersten Saisonspiel hat Handball-Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten am Dienstag den nordmazedonische Nationalspieler Filip Taleski für ein Jahr unter Vertrag genommen. Der 23-jährige Rückraumspieler wechselte von den Rhein-Neckar Löwen. Am Mittwoch stieg er mit der Mannschaft bereits in den Bus Richtung Magdeburg und wird dort am Donnerstagabend zum ersten Mal das HBW-Trikot tragen, wenn die Schwaben nach zweijähriger Abstinenz gegen den SC Magdeburg wieder ein Erstliga-Spiel bestreiten. Anpfiff in der Getec-Arena ist um 19 Uhr.

Zwei Trainingseinheiten hat Taleski dann mit seinem neuen Team hinter sich. "Ich selbst gespannt, wie schnell es mit seiner Integration vonstatten geht. In der Abwehr sah das schon ganz gut aus, im Angriff wird es natürlich eine gewisse Zeit dauern. Am Donnerstag werden wir schon mal sehen, wie wettkampftauglich er ist", sagt HBW-Trainer Jens Bürkle.

Eines der größten Talente im europäischen Handball

Längere Zeit stand HBW-Geschäftsführer Wolfgang Strobel mit Taleski und dessen Berater in Kontakt. "Als klar war, dass er nach der Verpflichtung von Romain Lagarde bei den Löwen keine Zukunft hat, haben wir die Gespräche intensiviert und jetzt erfolgreich abgeschlossen. Ohne die Unterstützung der Löwen – hier gilt mein besonderer Dank Geschäftsführerin Jennifer Kettemann und dem Sportlichen Leiter Oliver Roggisch – wäre der Transfer für uns nicht machbar gewesen", freut sich Strobel, dass mit Taleski ab sofort eines der größten Talente im europäischen Handball das HBW-Trikot trägt. Taleski lernte das Handballspielen bei RK Metalurg Skopje, wurde beim Champions-League-Teilnehmer bereits mit 21 Jahren zum Mannschaftskapitän gewählt. Im Januar 2017 wechselt er zu den Rhein-Neckar Löwen, wo er langsam an die Bundesliga herangeführt wurde.

Für Furore sorgte Taleski bei der Euro 2018, als er bei seinem überraschend erfolgreichen Nationalteam als Führungsspieler im Angriff und in der Abwehr glänzte – unter anderem auch im direkten Duell mit Deutschland. "Ich bin sehr glücklich darüber, dass sich Filip dazu entschieden hat, seine Karriere bei uns fortzusetzen. Er wird in unserer Mannschaft ein wichtiger Baustein sein und für die notwendige Torgefahr aus dem Rückraum sorgen, die uns bisher noch etwas gefehlt hat", sagt HBW-Trainer Bürkle.

"Ich freue mich unheimlich, endlich wieder spielen zu können. Für den HBW habe ich mich entschieden, weil ich die Chance sehe, viele Spielanteile zu bekommen. Ich habe mich im Vorfeld auch bei Vladan Lipovina erkundigt und über die Mannschaft, den Trainer und das ganze Umfeld nur Positives gehört", so Taleski. Am Mittwoch machte die Mannschaft auf dem Weg nach Magdeburg einen Zwischenstopp in Rimpar, um noch eine Trainingseinheit zu absolvieren. "Auf das, was uns da erwartet, sind wir gedanklich gut vorbereitet. Die Mannschaft ist heiß, weil sie ein paar Jahre keinen Erstliga-Handball genießen durfte. Wir freuen uns drauf, darauf haben wir lange hingearbeitet", sagt Bürkle.

Artikel bewerten
1
loading

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.