Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW mit verdienter Niederlage

Von
Der HBW zog gegen Lemgo den Kürzeren. Foto: Kara

Handball-Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten hat auch sein zweites Spiel nach dem Liga-Restart verloren. Im ersten Heimspiel nach der EM-Pause unterlag das Team von Trainer Jens Bürkle am Donnerstagabend dem TBV Lemgo Lippe mit 29:31 (15:16).

Die 2350 Zuschauern in der ausverkauften Balinger Sparkassen-Arena sahen ein lange Zeit packendes Spiel, in dem die Gastgeber – wie schon am Sonntag bei der Niederlage in Berlin – in der Deckung die nötige Aggressivität vermissen ließen und Lemgo die Fehler der Bürkle-Sieben abgezockt nutzte. "Die Niederlage wird uns noch eine Weile beschäftigen. Wir haben es wieder nicht geschafft, in unser Abwehr Stabilität hineinzubekommen und zu wenig Zweikämpfe gewonnen", sagte der enttäuschte HBW-Coach Bürkle nach der Partie.

Als Lemgos Trainer Florian Kehrmann in der 22. Minute eine Auszeit nahm, hatten beide Mannschaften gerade einmal einen Angriff nicht erfolgreich abgeschlossen. Den Abwehrreihen fehlte der richtige Zugriff, den Keepern auf beiden Seiten – alle vier durften ihr Glück schon versuchen – erst recht. Der HBW führte nach einem Treffer von Marcel Niemeyer mit 12:11. Ausgerechnet nach diesem Timeout stahl Lukas Saueressig den Gästen den Ball und erhöhte mit dem ersten Kontertor der Partie auf 13:11 für den HBW. Die Schwaben hielten den Vorsprung zunächst, allerdings wurde auf beiden Seiten jeder Fehler weiterhin bestraft. Von denen machten die Gastgeber in der Schlussphase ein paar mehr, und so drehte der TBV, bei dem der überragende Bjarki Elisson im ersten Abschnitt neunmal einnetzte, nach Vladan Lipovinas 15:13 (25.) den Rückstand mit einem 3:0-Lauf in eine 16:15-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel weiter offen, jedoch stets mit Vorteilen für den TBV, der besser verteidigte als die Hausherren. Und dennoch hatte Balingen-Weilstetten bis zu Lukas Saueressigs 27:28 (55.) die Hand an den Punkten. Doch Andreas Cederholm und Elisson sorgten mit einem Doppelpack zum 27:30 (58.) für die Entscheidung. "Wir hatten unsere Chancen, waren in den entscheidenden Situationen aber nicht gierig genug", so Bürkle.

HBW Balingen-Weilstetten: Jensen (1), Bozic; Zobel, Niemeyer (3), Lipovina (5), Kirveliavicius, Taleski (2), Hausmann (1), Thomann (1), Nothdurft, Meschke, Grétarsson (7/6), Strobel (2), Schoch (2), Saueressig (5), Strosack.

TBV Lemgo Lippe: Johannesson, Zecher; Elisson (14/4), Kogut (3), Guardiola, Carlsbogard (6), Theuerkauf, Schagen (1), Zerbe, Cederholm (4), Hangstein, Geis, Reimann, Klimek (3), Baijens, Klesniks.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.