Pascal Durak netzte für die Ludwigshafener Eulen beim Auswärtssieg in Stuttgart siebenmal ein.Foto: Eibner Foto: Schwarzwälder Bote

(umu). Big-Points im Rennen um den Klassenerhalt in der Handball-Bundesliga haben

(umu). Big-Points im Rennen um den Klassenerhalt in der Handball-Bundesliga haben am Donnerstagabend der HBW Balingen-Weilstetten und Die Eulen Ludwigshafen eingefahren. Andere Abstiegskandidaten wie TuSEM Essen und der TSV GWD Minden vermochten aus der Position des Außenseiters nicht zu punkten.

Der HBW setzte sich zu Hause im Kellerduell mit Schlusslicht HSC 2000 Coburg nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit am Ende souverän mit 34:26 durch und machte in der Tabelle einen Platz gut. Nach einem knappen 14:13 zur Pause steigerte sich das Team von Trainer in der Abwehr, setzte sich zu Beginn des zweiten Abschnitts deutlich ab und hatte die Partie nach dem 28:19 in der 48. Minute praktisch in der Tasche.

Die Ludwigshafener schnappten sich ebenfalls zwei "Dicke" mit einem 29:26-Auswärtssieg beim TVB Stuttgart. Der TVB hat den Re-Start nach der Weltmeisterschaftspause so richtig in den Sand gesetzt. Denn am vergangenen Wochenende hatte die Mannschaft von Trainer Jürgen Schweikardt – damals personell noch nicht so gut aufgestellt – daheim gegen Coburg nach einer mauen Vorstellung mit 23:29 verloren. Auch gegen Ludwigshafen enttäuschten die "Bittenfelder", obwohl sie nominell besser in die Partie gingen und lagen zwischenzeitlich gar mit 8:18 (37. Minute) im Hintertreffen.

Zum zweiten Mal in Folge musste sich auch GWD Minden geschlagen geben. Nach dem 29:23 gegen den HBW unterlagen die Grün-Weißen am Donnerstag dem Bergischen HC mit 29:36 und rutschten auf den 16. Tabellenplatz ab.

TuSEM Essen bot der favorisierten MT Melsungen in der ersten Halbzeit stark Paroli. Nach 30 Minuten stand’s 16:16 zwischen dem krassen Außenseiter und dem mit deutschen Nationalspielern gespickten Team aus Nordhessen. Aber nach dem 19:19 setzte sich Melsungen ab und kam gegen die Handballer von der Margarethenhöhe schließlich noch zu einem deutlichen 35:28-Auswärtssieg. Die fünfte für den Donnerstag angesetzte Begegnung zwischen der HSG Nordhorn-Lingen und der HSG Wetzlar musste corona-bedingt verschoben werden.

TVB Stuttgart – Die Eulen Ludwigshafen 26:29 (8:13). TVB Stuttgart: Pfattheicher (6), M. Häfner (5), Zieker (4), Faluvegi (3), Kristjansson (3), Jer. Müller (2), Weiß (2), Peshevski (1); Die Eulen Ludwigshafen: Klimek (8), Durak (7/2), Wagner (5), Valiullin (5), Bührer (1), Dietrich (1), Remmlinger (1), Neuhaus (1)

HBW Balingen-Weilstetten – HSC 2000 Coburg 34:26 (14:13). HBW Balingen-Weilstetten: Lipovina (6), Saueressig (5), Schoch (5), Scott (5), Beciri (4), Nothdurft (3), Grétarsson (2/1), Thomann (1), Zintel (1), Zobel (1); HSC 2000 Coburg: Billek (7/4), Varvne (7), Zetterman (4), zeman (3), D. Nenadic (2), Schröder (1), Sproß (1).

TuSEM Essen – MT Melsungen 28:35 (16:16). TuSEM Essen: L. Firnhaber (8), Szczesny (5), Beyer (4), Becher (2), Morante Maldonado (2), Jus. Müller (2), Diedrich (1), Durmaz (1), Ignatow (1), Kingler (1), Zechel (1); MT Melsungen: Kastening (9/2), Kühn (7), K. Häfner (6), Maric (4), Pavlovic (4), Kunkel (2), Arnarsson (1), Fuchs (1/1), Mikkelsen (1).

GWD Minden – Bergischer HC 29:36 (13:16). GWD Minden: Knorr (7), Korte (7/2), Rambo (5), Richtzenhain (4), Gulliksen (2), Thiele (2), Padshyvalau (1), Pehlivan (1); Bergischer HC: Darj (8), Fraatz (7), D. Schmidt (6), Arnesson (4), Boomhower (4), Stutzke (4), Gunnarsson (2/2), Gutbrod (1).

HSG Nordhorn-Lingen – HSG Wetzlar abges.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: