Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW II hat nur wenig Mühe

Von
Lars Friedrich netzte gegen Blaustein viermal für den HBW II ein. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

Ganz souverän hat Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II am Samstag seine Hausaufgabe gegen den TSV Blaustein gelöst. Trotz schmaler Besetzung setzte sich das Doster-Team gegen das Schlusslicht mit 30:20 (14:7) durch.

"Ich bin zufrieden mit dem Auftreten der Mannschaft. 30 Tore zu erzielen und nur 20 zu kassieren, sind gute Werte. Wir hatten uns vorgenommen, den Gegner ernst zu nehmen, und das hat die Mannschaft auch getan. Das war eine geschlossene Leistung des Teams, das die geforderten Themen Einstellung und Fokus umgesetzt hat", sagte HBW-Trainer André Doster nach einem einseitigen Match. Denn Von Beginn an ließ der HBW II vor 210 Zuschauern in der Balinger Sparkassen-Arena keinen Zweifel daran, wer das Parkett als Sieger verlassen würde.

Christoph Foth, Dennis Fuoß und der mit neun Treffern beste Schütze des Abends, Moritz Strosack, bescherten den Gastgebern bis zur sechsten Minute eine 3:0-Führung. Grund genug für Blaustein, mit einem Timeout zu reagieren. Doch das blieb wirkungslos. Jan Bitzer erhöhte auf 4:0 (8.) für die Hausherren, die ohne Unterstützung der A-Jugendspieler und Adam Soos – er schloss sich dem Liga-Rivalen TGS Pforzheim an – auskommen mussten.

Ihren ersten Treffer setzten die Gäste, die im Positionsangriff gegen die gute Deckung des HBW II kaum ein Mittel fanden, von der Siebenmetermarke. Bereits zehn Minuten waren gespielt, als der frühere Balinger Patrick Rapp zum 4:1 traf. "Wir haben stark verteidigt, und Julian Malek hat im Tor einen guten Job gemacht. Die Abwehr stand die ganze Zeit über stabil", sagte Doster.

Seine Mannschaft blieb dominant, setzte sich bis auf 8:3 ab (15.). Aber Blaustein kam noch einmal auf, verkürzte bis auf 6:9 (19.), ehe die Hausherren wieder einen Gang zulegten und sich bis zur Pause vorentscheidend auf 14:7 davon machten.

Auch im zweiten Abschnitt gab Dosters Mannschaft den Ton an. Niklas Diebel legte mit dem 19:9 (36.) zehn Treffer Differenz zwischen die beiden Kontrahenten, Strosack legte postewendend das 20:9 nach, und damit war das Ding bereits gegessen. Nach einem Bitzer-Doppelpack führte der HBW II gar mit 23:11 (42.) Doch nun beteiligten sich auch die Blausteiner wieder intensiver am Torewerfen. Mit einem 4:0-Lauf – auch begünstigt von einer Zeitstrafe gegen Lars Röller – machte sich der TSV auf 15:23 heran (45.). Die Butter aber ließen sich die Gastgeber nicht mehr vom Brot nehmen. Den Schlusspunkt zum 30:20 setzte Julian Thomann mit einem Buzzer-Beater.

Wenn es für HBW-Trainer Doster überhaupt einen Grund zu mäkeln gab, dann war es wieder einmal die Torausbeute. "Wir haben besonders in der zweiten Halbzeit viele Chancen ausgelassen, der Sieg hätte weitaus höher ausfallen können."

Am kommenden Sonntag steht für den HBW II schon das nächste Heimspiel auf dem Programm – dann kommen die Rhein-Neckar Löwen II in die Balinger Sparkassen-Arena (Anpfiff: 17 Uhr). HBW Balingen-Weilstetten II: Malek, Ruminsky; Thomann (2/1), Fuoß (2), Bitzer (3), Friedrich (4), Foth (2), Heinzelmann (3), Diebel (3), Strosack (9), Röller (2).

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.