Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW II behält die Nerven

Von
Tobias Heinzelmann feierte mit dem HBW II am Samstag den ersten Auswärtssieg der noch jungen Saison. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

Niklas Diebel hat dem Handball-Drittligisten HBW Balingen-Weilstetten am Samstag den ersten Auswärtssieg der Saison beschert. Mit einem Strafwurf nach Ablauf der Schlusssirene sorgte er für das entscheidende 29:28 beim TuS Dansenberg.

Vor 450 Zuschauern hatten sich die beiden Mannschaften in der Sporthalle Dansenberg über 60 Minuten hinweg ein sehr intensives Duell und jederzeit spannendes auf Augenhöhe geliefert, bei der HBW II im ersten Abschnitt die Nase zumeist einen Tick weit vorne hatte, in dessen Schlussphase auch eine vierminütige Zeitstrafe gegen Lars Röller wegsteckte und so mit einer 13:12-Führung in die Pause ging.

Zu Beginn des zweiten Hälfte gelang dem TuS Dansenberg, für den Robin Egelhof (6) am häufigsten traf, zwar der Ausgleich (13:13/32.), doch nach dem 14:14 sorgten Moritz Strosack, Diebel und Julian Thomann mit drei Treffern in Serie für einen 17:14-Vorsprung (35.). Der aber hielt nicht all zu lange, denn die Gäste leisteten sich nun einige unnötige technische Fehler. "Wir haben den Ball einfach hergeschenkt, solche Phasen hatten wir auch schon in den beiden ersten Saisonspielen. Das müssen wir unbedingt abstellen", so HBW-Trainer André Doster. Denn nur drei Minuten später glich Alexander Schulze für die Hausherren zum 18:18 aus, Christoph Seitz schoss Dansenberg mit 19:18 in Front und Laurent Loic legte das 20:18 für den TuS nach (44.). Doch es blieb eine ganz enge Kiste. Zwar leisteten nun zumeist die Gastgeber die Führungsarbeit, aber der HBW II zog immer wieder nach und übernahm eine Minute vor dem Ende durch Jan Bitzer mit dem 28:27 wieder die Führung. 18 Sekunden vor der Sirene glichen die Pfälzer durch Schulze wieder aus (28:28), aber der HBW II hatte ja noch einen Angriff.

Den besprach Trainer Doster mit seinem Team in einer Auszeit. Als die Partie wieder angepfiffen war, – der TuS verteidigte in einer offenen Manndeckung – landete der Ball bei Diebel, der wurde beim Durchbrechen der Abwehr siebenmeterwürdig gelegt. Und Diebel selbst sorgte nach dem Schluss-Signal im Duell mit dem erstligaerfahrenen TuS-Keeper Kevin Klier für das entscheidende 29:28.

"In der Schlussphase hätte das Spiel in beide Richtungen gehen können. Aber ich bin natürlich sehr zufrieden, dass wir aus einem solch schweren Spiel zwei Punkte mitgenommen haben. Das war ein geschlossener Auftritt, jeder hatte einen guten Zugriff und hat seinen Beitrag zum Erfolg geleistet", sagt HBW-Coach Doster. HBW Balingen-Weilstetten II: Ruminsky, Malek; Thomann (6/2), Mosdzien, Fuoß (4), Bitzer (2), Friedrich (3), Heinzelmann (2), Diebel (9/3), Schmidberger, Strosack (3), Röller.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.