Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW feiert Sieg zum Jahresende

Von
Im letzten Spiel des Jahres hat der HBW mit 26:24 gewonnen. Foto: Kara

Jubel beim HBW Balingen-Weilstetten. Mit einem 26:24 (14:12)-Heimsieg über den SC DHfK Leipzig hat der Aufsteiger am Sonntagabend einen gelungenen Ausklang des Jahres 2019 gefeiert.

In einem packenden Duell setzte Kapitän Martin Strobel 29 Sekunden vor Schluss den finalen Treffer, Keeper Mike Jensen sicherte mit einer starken Parade gegen Lucas Krzikalla den 26:24-Erfolg ab. "Emotional war das super, wir haben um jeden Zentimeter gekämpft. Es war zwar nicht unser bestes Spiel, weil wir doch recht viele Fehler gemacht haben, aber wir haben es gezogen", sagte der glückliche HBW-Trainer Jens Bürkle.

Wieder einmal bekamen die 2350 Zuschauer in der Balinger Sparkassen-Arena einen Kampf auf Biegen und Brechen zu sehen, in dem die Gastgeber nach Marcel Niemeyers 22:20 (49.) auf Kurs lagen, zumal Leipzig mit zwei Mann weniger auf der Platte stand. Doch die Hausherren schlugen aus der 6:4-Überzahl kein Kapital, scheiterten zweimal am guten SC-Torhüter Jens Vortmann und brachten in der Folge zwei weitere Angriffe nicht erfolgreich zu Ende. Philipp Weber sorgte mit einem Doppelpack für den 22:22-Ausgleich (54.) und drohte zum Party-Crasher zu werden. Aber der HBW hielt dem Druck stand.

Jannik Hausmann setzte das wichtige 24:23, dann parierte Jensen einen Wurf von Weber und Marcel Niemeyer traf per Konter zum 25:23. Noch waren etwas mehr als eineinhalb Minuten zu Spielen als Marko Mamic auf 24:25 für die Gäste verkürzte, Leipzig deckte offensiv, aber nach einer Auszeit traf Strobel zum umjubelten 26:24.

Über die gesamte Partie hinweg stellten beide Teams zupackende Deckungsreihen, leisteten sich in der Offensive aber ein paar Fehler zu viel. Und so betrug die Tordifferenz zwischen den Gastgebern und den Leipzigern, die auf Nationalspieler Franz Semper verzichten und somit im rechten Rückraum ohne gelernten Linkshänder auskommen mussten, nie mehr als drei Treffer. HBW Balingen-Weilstetten: Jensen, Bozic; Zobel, Niemeyer (5), Lipovina (2), Kirveliavicius, Taleski, Hausmann (1), Thomann (5/3), Nothdurft, Meschke (2), Grétarsson (4), Strobel (2), Schoch (1), Saueressig (4), Röller. SC DHfK Leipzig: Vortmann, Birlehm; Wiesmach (1), Witzke (2), Krzikalla (6/5), Binder (4), Janke, Müller (1), Roscheck, Weber (5), Mamic (3), Gebala, Milosevic (2), Santos.

Ergebnisse vom 16. Spieltag

HSG Wetzlar - TVB 1898 Stuttgart27:28
TSV Hannover-Burgdorf - Füchse Berlin31:28
THW Kiel - GWD Minden29:27
Rhein-Neckar Löwen - FA Göppingen28:21
HC Erlangen - SC DHfK Leipzig25:22
HSG Nordhorn - TBV Lemgo24:29

Tabelle

SToreTDPkt.
1. THW Kiel14  427:367 60  24
2. SG Flensburg-Handewitt16  425:371 54  24
3. Rhein-Neckar Löwen16  458:416 42  24
4. TSV Hannover-Burgdorf15  432:404 28  22
5. SC Magdeburg16  479:432 47  22
6. MT Melsungen16  439:433 6  21
7. Füchse Berlin15  424:381 43  20
8. SC DHfK Leipzig16  446:449 -3  18
9. Bergischer HC16  435:446 -11  15
10. HSG Wetzlar15  421:422 -1  14
11. HBW Balingen-Weilstetten15  421:435 -14  13
12. FA Göppingen16  402:422 -20  13
13. HC Erlangen15  387:402 -15  12
14. TVB 1898 Stuttgart15  391:424 -33  10
15. GWD Minden16  421:441 -20  10
16. TBV Lemgo16  434:465 -31  10
17. TSG Ludwigshafen-Friesenheim16  372:417 -45  6
18. HSG Nordhorn16  378:465 -87  2
Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.