Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW feiert ersten Auswärtssieg der Saison

Von
Martin Strobel und Co. nahmen die HSG Nordhorn-Lingen im ersten Abschnitt förmlich auseinander. Foto: Eibner

Na bitte, es geht doch. Mit dem 29:26 (14:8) bei der HSG Nordhorn-Lingen hat Handball-Zweitligist HBW Balingen-Weilstetten am Sonntag seinen ersten Auswärtssieg in dieser Saison gefeiert. Lange Zeit trumpften die Schwaben vor rund 2300 Zuschauern in der Lingener Emsland-Arena groß auf, ehe sie in der Schlussphase noch etwas ins Wackeln gerieten.

"Ich bin sehr zufrieden. Die erste Halbzeit war unheimlich gut – Abwehr, Torwart, Gegenstoß, auch wie wir Nordhorn im Positionsangriff auseinandergespielt haben", sagte HBW-Trainer Jens Bürkle. Tatsächlich gab, nachdem Oddur Grétarsson in der 40. Minute das 20:11 für den HBW gesetzt hatte, keiner mehr einen Pfifferling auf die Gastgeber. Aber sie holten Tor um Tor auf. "Es war klar, dass sie noch einmal kommen würden. Wir hatten das Problem, dass einige schon mit zwei Zeitstrafen belastet waren, das ging natürlich auf Kosten der Qualität in der Deckung", so HBW-Coach Bürkle.

Und so wären Lasse Seidel und Lutz Heiny wären beinahe zum Albtraum für ihn und sein Team geworden wären. Nachdem Romas Kirveliavicius seine dritte Zeitstrafe kassiert und die Rote Karte gesehen hatte, verkürzte Heiny auf 25:28, Seidel per Siebenmeter auf 26:28 (58.). Bürkle nahm, wie schon beim 25:22 eine Auszeit. Zwar scheiterte Grétarsson zunächst an HSG-Keeper Bart Ravensbergen, aber auf der Gegenseite war Jonas Baumeister gegen Patrick Miedema auf dem Posten. Jannik Hausmann sorgte schließlich mit dem 29:26 für de Entscheidung.

Der HBW erwischte in der Emsland-Arena einen echten Traumstart. Keeper Tomáš Mrkva und die Deckung der Schwaben zeigten sich von Beginn an voll auf der Höhe. Und in der Offensive glänzte das Bürkle-Team mit einer exzellenten Chancenverwertung Marcel Niemeyer, Lars Friedrich, Grétarsson mit einem Siebenmeter-Doppelpack und Martin Strobel leisteten ihre Beiträge zur 5:0-Führung (6.). Pavel Mickal brachte Nordhorn-Lingen aufs Score-Board, aber der HBW legte durch Niemeyer und Kirveliavicius auf 7:2 nach. Erst zwei Zeitstrafen, die Niemeyer binnen kürzester Zeit absitzen musste, brachte die Gäste etwas aus dem Rhythmus, ohne dass sie von ihrem Vorsprung etwas einbüßten. Nach dem 10:5 (22.) erhöhte Lukas Saueressig mit zwei Toren in Serie auf 12:5, und als Grétarsson die bereits sechste Zeitstrafe gegen den HBW kassiert hatte, besorgten Strobel und Jona Schoch die Treffer zur 14:6-Pausenführung.

HSG Nordhorn-Lingen: Buhrmester, Ravensbergen; Verjans, Heiny (6), Leenders, Mickal (4/2), Miedema, De Boer, Vorlicek (2), Smit (3), Seidel (7/5), Possehl (2), Pöhle (2).

HBW Balingen-Weilstetten: Mrkva, Baumeister; Zobel, Niemeyer (4), Kirveliavicius (2), Flohr, Hausmann (2), Thomann (1), Friedrich (3), Nothdurft, Grétarsson (5/3), Strobel (7), Schoch (3), Oliveira, Saueressig (2).

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.