Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW erwartet Melsungen zu Saisonauftakt

Von
Es war eine der HBW-Sternstunden in der vergangenen Saison: Vladan Lipovina und Co. bezwangen die MT Melsungen mit 36:23. Foto: Kara

Für den Handball-Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten beginnt die Saison 2020/21 gleich mit einem Knüller. Zu Gast vor 500 Zuschauern in der Balinger Sparkassen-Arena ist am Sonntag die MT Melsungen (16 Uhr).

Endlich einmal die Top-Teams der Liga angreifen und um die deutsche Meisterschaft mitspielen – darauf arbeitet die MT Melsungen seit Jahren hin. Damit es in der Saison 2020/21 möglichst klappt, haben sich die Nordhessen, die ohnehin schon vier aktuelle deutsche Nationalspieler im Kader hatten, noch mit dem Handballer des Jahres, Timo Kastening (TSV Hannover-Burgdorf), auf Rechtsaußen und Nationalkeeper Silvio Heinevetter (Füchse Berlin) verstärkt. Mit dem isländischen National-Kreisläufer Arnar Feryr Arnarsson (GOG Handbold/Dänemark) wurde die stämmige und groß gewachsene Abwehrreihe noch robuster. Trainer Gudmundur Gudmundsson, der die Mannschaft im Februar dieses Jahres übernommen hat, schraubte etwas am Deckungssystem. Der Isländer lässt im 6:0-Verband nun eher mannorientiert verteidigen. "Melsungen hat eine richtig gute Mannschaft, die das Zeug für die Top-Fünf hat. Sie bringt viel Körperlichkeit mit. Für uns geht es im Angriff darum, diese körperliche Wucht in Bewegung zu bringen, dazu brauchen wir viel Tempo und viel Geduld", sagt HBW-Coach Jens Bürkle.

Vorteil für den HBW

In der vergangenen Saison gelang das seiner Mannschaft bestens. Denn am vierten Spieltag gelang ihr mit einem 36:23-Heimsieg die große Überraschung. "Wir hatten sie damals zu einem guten Moment. Jetzt treffen wir am ersten Spieltag aufeinander – da gibt sicherlich schlechtere Termine. Ich hoffe, dass wir wieder einen guten Tag erwischen, denn dann haben wir die Chance gegen Melsungen zu gewinnen", so Bürkle. Er hat die Testspiele der Melsunger genau analysiert – "Sie haben viel Qualität drin und kommen Woche für Woche voran. Aber sie sind noch nicht da, wo sie hinwollen."

Tatsächlich zeigte die MT in der Vorbereitung eher durchwachsene Leistungen gezeigt, noch fehlt dem Team um die beiden ehemaligen Balinger Kai Häfner und Yves Kunkel der richtige Flow, und genau das könnte für den HBW ein Vorteil sein.

Dessen Vorstellungen der Pre-Season waren meist vielversprechend. Und nun brennen alle darauf, dass es endlich wieder um Punkte geht. "Wir freuen uns seit Monaten auf diesen Tag – endlich wieder in einem Wettkampf Handball spielen, und das gegen ein Top-Team. Wir wollen es emotional und mit Freude angehen und mit dem richtigen Mind-Set zocken", so Bürkle. Jona Schoch hat seine Bauchmuskelverletzung auskuriert und ist am Sonntag voll einsatzfähig, und so hat der HBW mit Ausnahme von Kreisläufer Marcel Niemeyer (Bruch im Sprungbein) – ihn ersetzt Tobias Heinzelmann – seinen kompletten Kader beisammen.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.