Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW empfängt "angeschlagene Boxer"

Von
Romas Kirveliavicius und seine Teamkollegen des HBW Balingen-Weilstetten sind derzeit gut in Schuss. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

9:1 Punkte in Folge – Handball-Zweitligist HBW Balingen-Weilstetten ist richtig gut drauf und hat sich mittlerweile auf den vierten Tabellenplatz nach vorne gearbeitet. Am Samstag will das Team von Trainer Jens Bürkle die Serie ausbauen. Denn mit dem HC Rhein Vikings kommt ein Gegner in die Balinger Sparkassen-Arena (Anpfiff: 19 Uhr), der bislang weit unter seinen Möglichkeiten geblieben ist.

Gerade einmal drei Pünktchen hat das Team mit den beiden ehemaligen Balingern Alexander Oelze – er ist der Top-Shooter der Rheinländer – und Linkshänder Srdjan Predragovic bislang geholt und belegt nur den verletzten Platz im Tableau. Vor knapp zwei Wochen zogen die Verantwortlichen der Vikings die Reißleine, setzten nach der 24:29-Heimniederlage gegen TuSEM Essen Trainer Ceven Klatt vor die Tür, der die Spielgemeinschaft des Neusser HV und der HSG Düsseldorf 2017 noch in die 2. Liga geführt hatte. Doch auch die beiden Partien unter Nachfolger Jörg Bohrmann gingen verloren – 23:31 beim Aufsteiger TV Großwallstadt und 22:27 im Heimspiel gegen den ASV Hamm-Westfalen.

Dabei hat das Team reichlich Erfahrung. Neben Oelze und Predragovic waren Philipp Pöter, Christian Hoße, Nils Artmann, Abwehrchef Miladin Kozlina, der die beiden jüngsten Partien wegen einer Ellenbogenverletzung verpasste, Teo Coric und Keeper Vladimir Bosic jahrelang in der 1. Bundesliga oder auf internationalem Parkett unterwegs. Klar, dass HBW-Coach Bürkle sein Team auffordert, wachsam zu sein. "Angeschlagene Boxer sind gefährlich. Wir müssen da fokussiert und konzentriert rangehen – und mit dem nötigen Respekt." Was bei den Vikings auffällt: Die Mannschaft scheint körperlich nicht ganz auf der Höhe zu sein, immer wieder geht ihr in der entscheidende Phase gegen Ende eines Spiels die Luft aus.

Mit vier Siegen in Folge und richtig guten Vorstellungen hat sein Team ordentlich Selbstvertrauen gesammelt. "Wir haben zuletzt viele Dinge sehr gut gelöst – auch in schwierigen Situationen. Deshalb bin ich zuversichtlich. Wichtig wird sein, dass wir am Samstag unsere Abwehr wieder auf ein gutes Niveau bringen und so unser Konterspiel aufrecht erhalten. In den beiden letzten Spielen haben wir 20 Kontertore geworfen. Das ist für uns ein echtes Brett", sagt Bürkle. "Entscheidend ist, dass wir den Druck über 60 Minuten hoch halten."

Mit Ausnahme des langzeitverletzten Benjamin Meschke hat der HBW-Trainer am Samstag gegen die Rhein Vikings – Karten für das Spiel sind noch in sämtlichen Kategorien erhältlich – sein komplettes Personal beisammen.

Artikel bewerten
2
loading
 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading