Nach der Partie gegen Chartres Métropole testet der HBW Balingen-Weilstetten am Donnerstag mit SAHB Sélestat Alsace erneut gegen einen französischen Erstligisten. Foto: Kara

Den letzten Formtest bestreitet Handball-Zweitligist HBW Balingen-Weilstetten am Donnerstag um 18 Uhr gegen den französischen Erstligisten SAHB Sélestat Alsace. Das Spiel findet nicht öffentlich statt, ist aber im Livestream auf Sportdeutschland.TV zu sehen.

Trotz einer couragierten Leistung verlor der HBW am vergangenen Donnerstag mit 36:38 gegen den französischen Erstligisten Chartres Métropole. "Wir haben uns gegen eine gute französische Mannschaft, die den Anspruch auf die Top-Ten in deren Liga hat, sehr gut verkauft.Auch in diesem Spiel habe ich wieder viele Erkenntnisse gewonnen", lobte HBW-Trainer Jens Bürkle im Anschluss seine Sieben.

Im Vergleich zur 32:40-Niederlage gegen die Rhein-Neckar Löwen, als vorwiegend aus dem Rückraum getroffen wurde, zeigten die Balinger eine wesentlich variablere Spielanlage, so dass es wenig verwunderlich war, dass auf fast allen Positionen mehrfach getroffen wurde. Bester HBW-Torschütze war Rückraumass Jona Schoch mit sieben Treffer, Rechtsaußen Moritz Strosack netzte sechsmal ein, und Kreisläufer Felix Danner markierte fünf Erfolgserlebnisse. Auch der zweite Anzug passte: Dennis Fuoß traf zweimal und Moritz Volz dreimal, davon zweimal vom Siebenmeterpunkt.

"Unser Gegenstoß war phantastisch und wir haben eine große Spielfreude gezeigt", lobte Bürkle, der die Leistung einiger seiner Akteure heraushob. "Jona Schoch glänzte als Torjäger, Kreisläufer Felix Danner machte in der Offensive ein Riesenspiel und Filip Vistorop beeindruckte mit einer super Spielführung." Auch den Auftritt von Neuzugang Gulherme Linares de Souza bewertete Bürkle als vorwiegend positiv. "Er hat einige Akzente in der Offensive gesetzt und seine Integration schreitet voran. Er muss allerdings noch einige Sachen in der Abwehr in den Griff bekommen."

Wie schon gegen die Löwen blieb auch gegen Chartres die Verteidigung das Sorgenkind. "Im Rückzug müssen wir schon auch noch ein paar Themen aufarbeiten, aber das einzig richtige Manko war die Abwehr im Positionsangriff. Diese Fehler gilt es so schnell wie möglich zu korrigieren und in den Griff zu bekommen", sagte Bürkle.

Gelegenheit hierzu gibt es am Donnerstag gegen Sélestat Alsace Handball. Mit den Elsäßern ein weiterer echter Prüfstein in die Zollernstadt.

Die beste Zeit des elsässischen Erstligisten, der in Balingen kein Unbekannter ist, war in den 90-er Jahren. 1995 erreichte SAHB das französische Pokalfinale, und in der Spielzeit 99/2000 verpassten die Elsäßer als Tabellenfünfter knapp den Europapokal. Bekannte Akteure wie die tunesischen Nationalspieler Heykel Megannem und Issam Tej, sowie das argentinische Aushängeschild Eric Gull und der Ex-Balinger Rock Feliho liefen in der jüngsten Vergangenheit für den Klub auf, aus dessen Jugend der ehemalige Welttorhüter Thierry Omeyer kommt.