Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball DHB-Pokal: HBW verpasst Sensation knapp

Von
Gregor Thomann – hier gegen den Drittligisten TSG Haßloch – war erfolgreichster HBW-Schütze am Pokalwochenende. Foto: Eibner

Handball-Zweitligist HBW Balingen-Weilstetten ist am Sonntag im Finale des DHB-Pokal-Auftaktturniers in Weilheim/Teck knapp am Erstligisten Frisch Auf Göppingen gescheitert. Das Team von Trainer Jens Bürkle unterlag mit 24:25 (11:11).

"Ich bin stolz auf eine sehr, sehr gute Leistung. Göppingen wird in der 1. Liga unter den Top-Zehn landen. Dass wir so eine Mannschaft derart ins Wanken gebracht haben, war klasse. Der große Kampf, den wie abgeliefert haben, stimmt mich zuversichtlich", sagte HBW-Trainer Jens Bürkle nach der Partie.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (11:11) zogen die Göppinger vor 440 Zuschauern in der Lindach-Sporthalle peu à peu davon. Marcel Schiller traf zwölf Minuten vor Schluss zum 23:17 für Frisch Auf – der Altmeister schien das Achtelfinal-Ticket bereits gebucht zu haben. "In dieser Phase haben wir zwei, drei Fehler zu viel gemacht", so Bürkle.

Aber der HBW, bei dem die Kreisläufer Benjamin Meschke und Marcel Niemeyer recht früh mit zwei Zeitstrafen belastet waren und Romas Kirveliavicius in der 41. Minute die Rote Karte sah, weil er seinen Gegenspieler im Gesicht erwischt hatte, bäumte sich noch einmal auf. Jannik Hausmann, Oddur Grétarsson, Kapitän Martin Strobel und Gregor Thomann von der Siebenmeter-Marke überwanden Frisch-Auf-Keeper Primoz Prost. Und so war für den Underdog sieben Minuten vor dem Ende angesichts eines 21:23-Rückstands wieder alles drin.

Göppingen legte wieder vor, doch Schillers Treffer zum 25:22 sollte der letzte der Mannschaft von Trainer Hartmut Mayerhoffer gewesen sein. Benjamin Meschke verkürzte auf 23:25 (57.), Torhüter Tomas Mrkva zeigte sich gegen Jens Schöngarth auf dem Posten, und Thomann traf 23 Sekunden vor Schluss zum 24:25. Die Göppinger spulten ihren finalen Angriff – es war der einzige, den sie in Unterzahl bestreiten mussten – herunter. Zwar kam der HBW noch einmal an den Ball, und der landete tatsächlich im gegnerischen Kasten, allerdings war die Schluss-Sirene beim Einschlag bereits ertönt. Statt Verlängerung war Göppinger Jubel angesagt.

Und dennoch hielt sich die Enttäuschung bei HBW-Coach Bürkle angesichts des starken Auftritts seiner Mannschaft in Grenzen. "Insgesamt hatten wir Göppingens Gegenstoßspiel gut im Griff. Wir haben im Sechs gegen Sechs sehr hart und gut verteidigt. Es war aber nicht nur kämpferisch stark, wir haben auch spielerische Akzente gesetzt und sieben Kontertore bei neun Versuchen erzielt."

Schon im ersten Abschnitt hatte es den Anschein, als würde Göppingen die Kräfteverhältnisse früh klären. Nach Niemeyers 7:7 (16.) besorgten Kresimir Kozina, Ivan Sliskovic und Tim Kneule einen 3:0-Lauf auf 10:7 (19.), aber der HBW machte in der Defensive die Schotten dicht und setzte vorne auf den siebten Angreifer. Kirveliavicius, Thomann (2) und Martin Strobel trafen. Der HBW führte mit 11:10, ehe Heymann den 11:11-Pausenstand erzielte.

Am Samstag hatte der HBW im Halbfinale des Vierer-Turniers den Drittligisten TSG Haßloch nach leichten Startproblemen klar mit 28:18 bezwungen. Am häufigsten trafen dabei Thomann (6/2), Niemeyer und Hausmann (je 4). Frisch Auf wurde beim 34:23-Erfolg über Zweitliga-Absteiger HSG Konstanz seiner Favoritenrolle gerecht.

HBW Balingen-Weilstetten: Mrkva, Baumeister; Zobel (1), Niemeyer (3), Kirveliavicius (3), Hausmann (1), Thomann (7/3), Nothdurft, Meschke (1), Grétarsson (2), Strobel (4), Diebel (1), Schoch, Rozman, Oliveira (1), Saueressig. Frisch Auf Göppingen: Prost, Rebmann; Kneule (2), Ritterbach (1), Damgaard (2), Heymann (2), Bagersted (1), Peric Sliskovic (3), Schiller (6/4), Rentschler (5), Schöngarth (2), Zelenovic, Kozina (2).

Ergebnisse vom 19.04.2018 - 22.04.2018

18:00Bietigheim - Konstanz30 : 22
 
18:00Rhein-Vikings - EHV Aue21 : 24
18:00Coburg - Eisenach30 : 32
18:00Bal.-Weilst. - Rimpar27 : 18
18:00VfL Lübeck-Schwartau - HSG Nordhorn-Lingen26 : 20
18:00Eintr. Hagen - Hamm-Westfalen29 : 33
18:00TuSEM Essen - Emsdetten26 : 24
18:00HC Elbflorenz - Saarlouis30 : 26
18:00Dessau-Roßlau - Hildesheim33 : 30
18:00Bergischer HC - Wilhelmshaven35 : 22
 
18:00Emsdetten - Bergischer HC-
18:00Wilhelmshaven - VfL Lübeck-Schwartau-
18:00Konstanz - Coburg-
18:00Eisenach - HC Elbflorenz-
18:00HSG Nordhorn-Lingen - TuSEM Essen-
18:00Hildesheim - Eintr. Hagen-
18:00Saarlouis - Rhein-Vikings-
18:00EHV Aue - Bal.-Weilst.-
18:00Hamm-Westfalen - Dessau-Roßlau-

Tabelle

STorePkt.
1. Bergischer HC31  926:743 58:4
2. Bietigheim31  946:823 51:11
3. VfL Lübeck-Schwartau31  796:747 43:19
4. Coburg31  833:775 40:22
5. Bal.-Weilst.31  879:775 39:23
6. Rimpar31  830:782 39:23
7. Hamm-Westfalen31  865:799 38:24
8. HSG Nordhorn-Lingen31  804:807 35:27
9. Emsdetten31  889:867 34:28
10. TuSEM Essen31  844:838 30:32
11. Dessau-Roßlau31  808:858 28:34
12. HC Elbflorenz31  780:818 27:35
13. Eintr. Hagen31  822:881 26:36
14. Rhein-Vikings31  702:769 24:38
15. Wilhelmshaven31  815:880 23:39
16. EHV Aue31  820:889 20:42
17. Eisenach31  789:838 19:43
18. Konstanz31  834:893 18:44
19. Hildesheim31  759:843 16:46
20. Saarlouis31  786:902 12:50
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.