Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Der Außenseiter ist deutlich zäher als gedacht

Von
Emil Baumann war einmal mehr ein sicherer Rückhalt: Er hatte entscheidenden Anteil daran, dass die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell zur Halbzeit nur knapp in Rückstand lag. Foto: Stark Foto: Schwarzwälder Bote

Nach einem mühevoll erkämpften Sieg in Mühlheim an der Donau bleiben die A-Jugend-Handballer der SG HCL als Tabellendritter der Würt-temberg-Oberliga dem Führungsduo aus Neuhausen und Wangen weiter dicht auf den Fersen.

HSG Fridingen/Mühlheim – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 26:30 (14:13). Tabellenschlusslicht gegen Tabellendritter, das sieht nach einer klaren Sache aus, doch das war es nicht. Die Nachwuchshandballer um das Trainerduo Markus Baumann und Michael Kraut hatten es mit einem Gegner zu tun, der unbedingt seinen zweiten Saisonsieg landen wollte und dafür einiges investierte.

"Wir sind einfach nicht ins Spiel gekommen und mussten schnell einem Rückstand hinterherlaufen, den wir mit Leichtsinnsfehlern in der Abwehr und technischen Fehlern im Angriff auf unsere eigene Kappe nehmen müssen. Wir haben leider am Anfang viel zu viel zugelassen und sind nicht stabil genug in der Abwehr gestanden. Im Angriff teilweise wieder zu behäbig und ohne Power vor der gegnerischen Abwehr", so Markus Baumann.

Es war exakt eine Minute gespielt, als Vincent Goldmann das 1:0 erzielte. Niemand konnte zu diesem Zeitpunkt ahnen, dass es nicht nur das erste, sondern auch das einzige Mal im ersten Spielabschnitt bleiben sollte, dass die SG HCL in Führung lag – und das nur für zehn Sekunden.

Die Mannschaft aus dem Nagoldtal blieb zwar immer dran und kam Mitte des ersten Spielabschnitts auch mehrfach zum Ausgleich, doch dann war es immer wieder die HSG Fridingen/Mühlheim, die auch etwas das Glück auf ihrer Seite hatte.

Kurioser Freiwurftreffer von Kim Baumann vor der Halbzeitpause

"Wir passen uns gerne dem Niveau des Gegners an, wobei man neidlos anerkennen muss, dass der Gegner nicht wie eine Mannschaft gespielt hat, die unten im Tabellenkeller steht", kommentierte Markus Baumann die ersten 30 Spielminuten, die mit einem kuriosen Treffer zu Ende gingen. Mit Ablauf der ersten 30 Minuten war der SG HCL noch ein Freiwurf zugesprochen worden. Kim Baumann zirkelte den Ball links an der Mauer vorbei ins linke untere Eck zum 13:14-Halbzeitstand.

Erst in der 37. Minunte ist es Jakob Kappler mit einem Strafwurf zum 17:16 gelungen, den Bann zu brechen und seine Mannschaft in Führung zu bringen.

Mitte der zweiten Hälfte war das Team der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell nach sechs Zeitstrafen zwischen der 44. und 52. Miunte so gut wie nie komplett. Zweimal hatten die Fridinger sogar zwei Spieler mehr auf dem Feld. "Die Schiedsrichter, die für den die beide für den Nachbarverein pfeifen, haben immer wieder zu unserem Nachteil gepfiffen", ärgerte sich Markus Baumann, der etwas später dann froh war, dass die Begegung doch noch gewonnen werden konnte.

Das Team der SG HCL ging in der Folgezeit immer wieder in Führung, doch das Tabellenschlusslicht ließ sich nicht abschütteln und blieb dran. Kim Baumann nutzte eine fünfminütige Schwächephase der Fridinger mit zwei Treffern zum 24:22 (50.).

Die Begegnung war bis zum Spielstand von 28:26 (57.) offen, ehe Vincent Goldmann und Steffen König alles klar machten.

Die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell musste in Fridingen ohne die verletzten Kai Keller und Tim Sprißler auskommen. Kurzfristig war zudem Florian Koch ausgefallen. SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Yngve Emil Baumann (Tor), Jakob Kappler (7/4), Bastian Gamp (1), Tim Sprißler, Moritz Sawall (2), Lars Storsberg (4), Kim Erik Baumann (8), Vincent Goldmann (7), Steffen König (1), Moritz Kügelchen.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.