Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Defensive erweist sich als Schwachstelle

Von
Dominik Schwab zog mit den Aufsteigern der SG Freudenstadt/Baiersbronn auswärts den Kürzeren. Foto: Klisch Foto: Schwarzwälder Bote

LANDESLIGA NORD TuS Schuttern – SG Freudenstadt/Baiersbronn 35:29 (16:14). Im Freitagsspiel des fünften Spieltags in der Landesliga Nord mussten sich die Herren der SG Freudenstadt/Baiersbronn dem TuS Schuttern mit 29:35 (14:16) geschlagen geben. Als Knackpunkt erwiesen sich allen voran Unkonzentriertheiten in der Abwehrarbeit der Weiß-Schwarzen.

Die Schwarzwald-SG war sich der schwierigen Aufgabe in der mit 200 Zuschauern gut gefüllten Offo-Halle Schuttern bewusst. Mit dem Selbstvertrauen von drei Siegen in Serie gingen die Gäste jedoch mutig in die Partie. Drei Treffer in Serie von Kapitän Marcel Bauer sorgten nach zehn Minuten für eine 5:3-Führung. Die Gastgeber kamen jedoch im Anschluss erst richtig ins Spiel. Speziell mit dem starken Mittelmann der Hausherren bekam die SG-Defensive ihre Probleme. Immer wieder gelang es ihm, seine Mannschaftskollegen sehenswert in Szene zu setzen und glänzte auch als Torschütze. Beim Stand von 10:7 für die Gastgeber sah sich das Trainerduo Lisiecki/Kammer zu einer Auszeit gezwungen. Im Anschluss sollte es dem TuS nicht weiter gelingen, sich abzusetzen. Bis zum Pausenpfiff erwiesen sich die Weiß-Schwarzen als unangenehmer Aufsteiger und konnten von einem überraschenden Punktgewinn träumen.

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts sorgten die Gastgeber noch nicht für eine Vorentscheidung. Im Anschluss an das zwischenzeitliche 19:21 durch SG-Spieler Nico Käser jedoch verloren die Gäste den Faden. Mittels eines 8:3-Laufs zwischen der 38. und 47. Spielminute zogen die Schutterner davon.

Zur Verwunderung der SG erwies sich vor allem die zuletzt so stabile Defensive als Schwachstelle. Trotz erneut überragender Torhüterleistung gelang es den SG-Akteuren nicht, den druckvollen Angriff der Gäste zu unterbinden. Zudem schlichen sich bei Abprallern und in der Außenverteidigung unnötige Konzentrationsfehler ein. Die erfahrenen Schutterner Spieler nutzten diese Schwächen eiskalt aus und sorgten somit für die Entscheidung. Im Ganzen verfügten sie an diesem Tag über den breiteren Kader und eine niedrigere Fehlerquote. In der Schlussviertelstunde ließen sie trotz des aufopferungsvollen Kampfes der Schwarzwald-SG nichts mehr anbrennen.

Schlussendlich stand mit dem 29:35 die zweite Auswärtsniederlage der Saison fest. Unterm Strich hat sich die Mannschaft um Kapitän Bauer gegen den Favoriten teuer verkauft. Nichtsdestotrotz hadern die Akteure selbstkritisch mit der eigenen Leistung. Mit 6:4 Punkten aus fünf Spielen stehen die Weiß-Schwarzen als Underdog und Aufsteiger dennoch exzellent da. Am kommenden Samstag um 20 Uhr möchte die SG in der Murgtalhalle Baiersbronn gegen den SV Ohlsbach wieder punkten. SG Freudenstadt/Baiersbronn: Sven Wissmann, Florian Thomas; Marcel Bauer (7/3), Nico Käser (6), Pascal Baur (4), Tobias Harastko (4), Dominik Schwab (3), Hannes Benzing (2), Patrick Waller (2), Nicolas Seeger (1), Marinko Tuka, Jakob Benzing, Christian Gubler, André Stölzle

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.