Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball "Das war ein toller Einstieg"

Von
Dank der guten Defensivarbeit des TSV Neuhengstett taten sich die Gäste aus Pfullingen besonders im zweiten Spielabschnitt gegen die Gelb-Schwarzen sehr schwer. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

TSV Neuhengstett – VfL Pfullingen II 27:19 (12:10). "Das war ein toller Einstieg in die neue Saison", freute sich Adelheid Oppelt; Abteilungsleiterin des TSV Neuhengstett über klaren Erfolg ihrer Bezirksliga-Handballerinnen.

Bis zur Pause hatten die Zuschauer in der Althengstetter Gerhard-Schanz-Sporthalle ei- ne ausgeglichene Partie gesehen – mit am Ende leichten Vorteilen für den TSV Neuhengstett. Nach gut 40 Minuten konnte sich die Mannschaft von Trainerin Frauke Huzenlaub immer mehr absetzen. Lena Gollor, mit sechs Toren erfolgreichste TSV Werferin machte mit zwei Treffern in der Schlussphase den deutlichen Sieg perfekt.

Richtig gut angefangen hat das Spiel für die Gelb-Schwarzen nicht. Nach 33 Sekunden wurde die erste Torchance per Siebenmeter von Rebecca Hettich versemmelt, drei Sekunden später war Nicole Bott zum 1:0 erfolgreich. In der Folgezeit wechselte die Führung mehrmals, nach 17 Minuten lag der TSV Neuheng-stett 6:8 zurück. Ein Dreierpack von Yasmin Ganzel brachte nach 23 Minuten erstmals die Führung, Svenja Glandien sorgte mit ihrem ersten Saisontor für den 12:10- Pausenstand.

Die Fans zeigten sich zufrieden, denn trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs zum 12:12 und 14:14 war erkennbar, dass die Neuhengstetterinnen an Angriffsschwung zugelegt hatten. Nicole Bott über Rechtsaußen, Lisa Beuerle aus dem Rückraum und Natascha Hettich machten Tore. Nach rund zwei Dritteln der Spielzeit stand auf der Anzeigetafel eine 18:14-Führung.

"In dieser Phase ist unser Spiel gut gelaufen, wir konnten in der Abwehr eine Zeitstrafe kompensieren und eine enge Deckung auf unsere beiden Halbspielerinnen Lena Gollor und Vanessa Biester wegstecken", so Adelheid Oppelt. Vanessa Biester hatte inzwischen die Ausführung der Strafwürfe (3/3) übernommen, Sina Burkhardt, Yasmin Ganzel und Franziska Schüle kamen zum 25:19 durch, Lena Gollor besorgte mit dem Treffer zum 27:19 den Endstand.

Die Frauen des TSV Neuhengstett sind als letzte der Liga in den Spielbetrieb eingestiegen und belegten als einzige verlustpunktfreie Mannschaft Rang vier.

Weiter geht es für die Neuhengstetterinnen am kommenden Samstag um 17.30 Uhr bei der TSG Reutlingen. TSV Neuhengstett: Michelle Schneider, Christiane Bachem (Tor), Shannon Reich, Nicole Bott (3), Lisa Beuerle (1), Natascha Hettich (1), Leonie Kolb, Lena Gollor (6), Sina Burkhardt (1), Franziska Schüle (5), Yasmin Ganzel (4), Rebecca Hettich (2), Vanessa Biester (3), Svenja Glandien (1).

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.