Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Coach Barth erwartet Initialzündung

Von
Rottweils Dennis Huber (rotes Trikot, am Ball) zeigte im Derby gegen den TV Aixheim eine starke Leistung. Foto: Peiker Foto: Schwarzwälder Bote

(cpe). Die ersten Punkte sind unter Dach und Fach. Dank einer starken Abwehrleistung hat die HSG Rottweil das Derby gegen den TV Aixheim deutlich mit 23:15 gewonnen.

Durch diesen ersten Saisonerfolg den letzten Platz verlassen, denn jetzt die HSG Rietheim-Weilheim einnimmt. Durchatmen ist für die HSG Rottweil noch lange nicht angesagt, denn mit 2:10-Zählern steht die Mannschaft von Trainer Jochen Barth weiterhin dick im Tabellenkeller.

Aber ein Anfang ist gemacht, so sieht es auch der HSG-Trainer. "Ich bin mir sicher, dass dieses Spiel die Initialzündung war und wir jetzt noch eine erfolgreiche Runde spielen können." Aber natürlich wusste auch der Trainer, dass noch viel Sand im Getriebe ist.

"Die Abwehrarbeit hat natürlich gepasst, aber wir haben immer noch zahlreiche freie Bälle verworfen und haben zudem vier Siebenmeter nicht im gegnerischen Tor unterbringen können." Wichtig war für den Trainer aber auch zu sehen, dass seine Jungs eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt haben. "Dennis Huber hat immer wieder die notwendige Ruhe ins Spiel gebracht, wichtig war auch die gute Leistung unseres Linkshänders Marco Keller auf der Außenposition und die gesamte Mannschaft hat mit und füreinander gearbeitet und dies war auch der Schlüssel zum Erfolg."

Der Rahmen hat im Derby ohnehin gepasst. Die HSG Rottweil hatte ihren Sponsorentag mit zahlreichen Spielen ihrer Teams und in der Halbzeit des Landesliga-Derbys wurden alle Jugend- und aktiven Mannschaften vorgestellt. "Es ist doch klar, dass die Jungs bei diesem tollen Rahmen besonders motiviert sind und so war unser erster Saisonsieg natürlich eine runde Sache und der Abschluss eines gelungenen Tages", so Barth.

Herausheben wollte der HSG-Trainer aus seiner Mannschaft den Mittelblock mit Patrick Müller und Marc Krug, und da gab es für den 19-jährigen Krug ein besonderes Lob. "Was Marc gerade auf einer von ihm ungewohnten Position im Rückraum rechts und im Abwehrzentrum ist herausragend – und dies in seinen jungen Jahren."

Bleibt für den HSG-Trainer nun auch die Hoffnung, dass die lange verletzten Spieler wie Fabian Bertsche, Patrick Marti oder Johannes Benz endlich zurückkehren. Aber da ist Barth realistisch. "Es ist bei allen Dreien noch nicht abzusehen, wann sie wieder einsatzfähig sind, doch ich hoffe, dass dies bald der Fall sein wird."

Am kommenden Sonntag geht es für die HSG Rottweil beim TV Neuhausen/Erms II weiter. Da wollen die Rottweiler Jungs an die gute Leistung aus dem Derby anknüpfen.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.