In der Vorrunde zogen Lukas Saueressig und Co. gegen den SC Magdeburg deutlich den Kürzeren.Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

Handball: Trainer Bürkle muss in Magdeburg auf Schoch und Scott verzichten

Für den Handball-Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten geht es nach der Länderspielpause mit einem dicken Brocken weiter. Am Donnerstagabend ist das Team von Trainer Jens Bürkle beim Tabellenvierten SC Magdeburg gefordert (19 Uhr, Getec-Arena).

Mit vier Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze hat sich der HBW als 16. der Tabelle vor dem letzten Saisondrittel eine ordentliche Ausgangsposition erarbeitet, die Chance diese noch zu verbessern ist am Donnerstag im Auswärtsspiel beim SC Magdeburg zwar gering, dennoch sieht HBW-Trainer Jens Bürkle die Möglichkeit einer Überraschung gegeben. "Wir müssen einfach gut angreifen, klare Chancen herausspielen und die konsequent nutzen. Mal sehen, ob dann etwas geht. Es gibt durchaus ein paar Dinge in der Magdeburger Abwehr die wir bespielen können", sagt Bürkle, der von seinem Team eine hohe Verantwortung für den Ball fordert. "Wir dürfen den Magdeburgern den Ball nicht einfach in die Hand geben, sonst spielen sie ihre Konterstärke aus."

Genau die bekamen die Schwaben in der Vorrunde zu spüren, als sie in der Balinger Sparkassen-Arena mit 26:39 untergingen. Außerdem bereiteten die 1:1-starken Marko Bezjak und Omar Ingi Magnusson den Gastgebern gewaltige Probleme, und SCM-Keeper Jannick Green entschied das Torhüter-Duell deutlich für sich. Apropos Torhüter: Balingens Mike Jensen trifft am Donnerstagabend auf seine künftigen Teamkollegen. "Dass er gut hält, wird ein entscheidender Faktor", sagt Bürkle.

Verzichten muss der HBW-Coach nicht nur auf den Langzeitverletzten Marcel Niemeyer sondern auch auf seine beiden Rückraum-Linken Jona Schoch (muskuläre Probleme) und James Junior Scott (Sprunggelenksverletzung), dafür rücken der lange verletzte Kreisläufer Tobias Heinzelmann und Niklas Diebel – er lief zuletzt mit einem Zweitspielrecht für den Zweitligisten TuS Ferndorf auf – wieder ins Aufgebot. Linksaußen Oddur Gréarsson kehrte mit Knieproblemen von der Länderspielreise mit Island nach Balingen zurück, wird aber ebenso auflaufen, wie Linkshänder Vladan Lipovina, der seine Einsätze für die Nationalmannschaft Montenegros schadlos überstanden hat.

"Wir wissen, dass wir auf eine sehr gute Mannschaft treffen und wollen Fahrt für die nächsten Wochen aufnehmen. Im Training sah es richtig gut aus, deshalb bin ich recht zuversichtlich", sagt HBW-Trainer Bürkle.

Der SC Magdeburg spielt nach einem holprigen Auftakt eine starke Runde und belegt mit 38:14 Punkten den vierten Tabellenplatz. Allerdings setzte es für das Team von Trainer Bennet Wiegert vor der Länderspielpause einen Dämpfer. Beim gerade erst aus der Corona-Quarantäne gekommenen HC Erlangen zog der SCM nach einer 16:12-Führung zur Halbzeit noch überraschend mit 28:30 den Kürzeren. Fehlen werden bei den Gastgebern Matthias Musche (Kreuzbandriss) und Gisli Kristjansson (Schulter).

Rückraum-Shooter Mika Damgaard stellt klar: "Wir haben in Erlangen verloren und wollen nun im Heimspiel gegen Balingen wieder unser Sieger-Gen finden. Wir wissen aber, dass Balingen eine Mannschaft ist, die bis zur letzten Sekunde kämpft. Wir müssen unser Spiel konsequent durchziehen."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: