Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Blick richtet sich in obere Tabellenhälfte

Von
Die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell will gegen das Tabellenschlusslicht aus Nebringen nichts anbrennen lassen. Foto: Stark Foto: Schwarzwälder Bote

In welche Richtung geht der Weg der Handballer der SG Hirsau/Calw/ Bad Liebenzell in der Bezirksliga Achalm-Nagold? Mit 4:6 Punkten nach fünf Spielen hinkt die Mannschaft von Trainer Stefan Metzler aktuell den Erwartungen noch hinterher.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – SG Nebringen/Reusten, Sonntag, 17.30 Uhr, Sporthalle Bad Liebenzell). Auch wenn bislang längst nicht alles so gelaufen ist, wie man sich das bei der SG HCL eigentlich vorgestellt hatte, noch hat die Mannschaft die Möglichkeit, sich in der Tabelle der Bezirksliga in die obere Hälfte oder gar ins erste Drittel zu arbeiten. Die SG Tübingen und der TV Großengstingen stehen aktuell bei 6:4 Zählern und haben nur zwei Punkte mehr auf dem Konto, als das Team aus dem Nagoldtal.

Vor zwei Wochen hat die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell mit einem 29:25-Heimsieg gegen die Spvgg Renningen, bis dahin Spitzenreiter der Liga, einen rundum überzeugenden Auftritt hingelegt. Schaffte es die Mannschaft von Trainer Stefan Metzler, an diese Leistung anzuknüpfen, sollte es mit dem nächsten Heimsieg klappen.

"Man sieht immer wieder, dass in dieser Saison in der Bezirksliga so gut wie jeder jeden schlagen kann", warnt Stefan Metzler im Vorfeld der Begegnung davor, die SG Nebringen/Reusten zu unterschätzen, weil der Gegner mit nur einem Sieg und einem Unentschieden mit 3:11 Punkten aktuell am Ende der Tabelle steht.

"Die Nebringer haben einige gefährliche Spieler in der Mannschaft", so Stefan Metzler, der sich an die eine oder andere Begegnung in der jüngeren Vergangenheit erinnert, die recht torreich ausgefallen ist. "Wir müssen vor allem in der Abwehr den entscheidenden Tick besser sein als die Nebringer, dann werden wir auch dieses Spiel gewinnen", so der SG-Coach, der dem Spiel recht zuversichtlich entgegen sieht.

Personell sieht es gut aus, auch wenn Torhüter Jan Sonntag verletzungsbedingt nicht mit von der Partie sein kann. Wieder dabei nach seiner Verletzungspause ist Vincent Goldmann, der sich ebenso wie die anderen A-Jugendspieler voll auf das Spiel der Männer konzentrieren kann, nachdem das A-Jugend-Spitzenspiel vom Gegner aus Wangen abgesagt wurde.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.