Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Berlin-Ticket knapp verpasst

Von
Erreichten im Landesfinale den dritten Platz und verpassten damit nur knapp den Sprung ins Bundesfinale: die Handballer des Leibniz-Gymnasiums mit ihren Trainern Patrick Müller (links) und Erik Seeger (rechts). Foto: Peiker Foto: Schwarzwälder Bote

(cpe). Das Leibniz-Gymnasium Rottweil hat erfolgreich am Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" teilgenommen. Die Jungs der Jahrgänge 2004 bis 2007 erreichten in der Kategorie "Wettkampfklasse 3" im Handball das Landesfinale in Balingen und wurden Dritter.

Zuvor musste sich die Mannschaft auf Bezirksebene, in der RP-Vorrunde und im RP-Finale behaupten. Es waren von der ersten Runde an spannende Spiele gegen ambitionierte Teams. In der ersten Runde mussten die Jungs aus Rottweil sich nur ganz knapp dem Gymnasium aus Spaichingen geschlagen geben. In Runde zwei und drei war dann das Team aus Neuried den Rottweilern immer einen Schritt voraus. Doch auch der zweite Turnierplatz reichte, um in der nächsten Runde zu spielen. Im Landesfinale sollte das dann anders werden. Nur der Turniersieger von acht Teams qualifizierte sich für das Bundesfinale in Berlin.

Folglich war die Motivation für dieses Ziel sehr groß. Nach einer knappen 13:14- Auftaktniederlage im Landesfinale gegen das gleichnamige Gymnasium aus Östringen qualifizierte sich das LG mit Siegen gegen Nellingen und den Gastgeber Balingen doch noch für das Halbfinale. Dort erwartete sie wieder die Mannschaft aus Neuried. Aus den Spielen der vorherigen Turnieren wussten die beiden Trainer und Betreuer Erik Seeger und Patrick Müller, die als Spieler selbst schon einmal das Bundesfinale erreicht haben, was gegen Neuried zu tun war. In einem spannenden Spiel unterlag das LG den Neuriedern, die später sogar das Turnier gewannen und sich für das Bundesfinale qualifizierten, zum dritten Mal. Dennoch konnte sich das Leibniz-Gymnasium als drittbeste Schule in Baden-Württemberg und sogar als beste württembergische Schule feiern lassen.

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.