Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Beim HBW Balingen-Weilstetten geht’s wieder zur Sache

Von
Vom Trainings- in den Wettkampfmodus starten Vladan Lipovina (vorne), Lukas Saueressig und ihre Teamkollegen. Foto: Kara

Ohne Zuschauer bestreitet Handball-Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten am Montag einen Test gegen den Schweizer Erstligisten Pfadi Winterthur. Der HBW bietet für das Spiel einen Livestream auf seinem Facebook- und auf seinem Youtube-Kanal an.

Und so können sich die Fans der Schwaben zwar nicht vor Ort, aber zumindest online selbst ein Bild von der aktuellen Verfassung der Mannschaften. "Ich will eine gute Abwehrleistung und den Unterschied zwischen einem Schweizer Erstlisten und einer HBL-Mannschaft sehen. Das war zuletzt im Spiel gegen die Kadetten in der ersten Halbzeit so, aber es ist uns nicht über 60 Minuten gelungen", sagt HBW-Trainer Jens Bürkle. Der HBW gewann vor zwei Wochen gegen den Schweizer Serienmeister mit 31:29 (18:13).

Für den am Fuß verletzten Kreisläufer Marcel Niemeyer – er muss für die nächsten sechs Wochen einen Spezialschuh tragen, eine mögliche Operation ist zwar unwahrscheinlich, aber noch nicht vom Tisch – setzt Bürkle auf die beiden Talente Lars Röller und Tobias Heinzelmann aus der Drittliga-Mannschaft. Und auch Rückraumspieler Niklas Diebel soll wieder seine Spielzeit bekommen. "Er hat schon gegen Schaffhausen gut gespielt und hat sich in den letzten Wochen seinen Einsatz einfach verdient", so Bürkle. Mit Ausnahme Niemeyers sind alle Mann an Bord, also auch die zuletzt angeschlagenen Fabian Wiederstein und Romas Kirveliavicius als auch Keeper Mike Jensen.

Vor der einwöchigen Pause legte Bürkle großen Wert auf das Abwehrspiel, seit Dienstag steht vor allem der Angriff im Fokus. "Das sah schon gut uns sehr präzise aus. Wir wollen gegen Winterthur nun alle Aspekte zusammen bringen – ein gutes Abwehr- und Konterspiel und eben auch einen guten Positionsangriff." Dabei sollen die zuletzt gegen Schaffhausen fehlenden Wiederstein und Kirveliavicus reichlich Minuten sammeln. Dasselbe gilt auch für den bislang einzigen externen Neuzugang James Junior Schott, der künftig aus dem linken Rückraum für Tore sorgen soll. "Das ist nötig, um die richtige Abstimmung zu finden", so Bürkle.

Denn ab dem kommenden Sonntag geht es für den HBW ums Prestige. Zwar steht nur das zweiwöchige Vorbereitungsturnier um den BVG-Cup an, dennoch will sich der 16. der abgebrochenen Erstliga-Saison im Vergleich mit den anderen Erst- und Zweitligisten aus Baden-Württemberg so gut wie möglich verkaufen. "Wir wollen so viele Spiele wie möglich haben, deshalb müssen wir auf jeden Fall das Auftaktspiel am Sonntag in Stuttgart gegen die HSG Konstanz gewinnen", so Bürkle.

HBW bestreitet das Eröffnungsspiel

In Vorrundengruppe A sind die Rhein-Neckar Löwen, der TVB Stuttgart und die SG BBM Bietigheim, in Gruppe B der HBW, Frisch Auf Göppingen und die HSG Konstanz dabei – Der HBW eröffnet den Wettbewerb am Sonntag, 30. August, in der Stuttgarter Scharrena gegen Zweitligist Konstanz (Anpfiff: 15 Uhr), anschließend duellieren sich Gastgeber Stuttgart und die Rhein Neckar Löwen (17.30 Uhr). Am Freitag, 4. September, richtet der HBW den zweiten Spieltag des Turniers in der Balinger Arena aus. Zunächst messen sich ab 17.30 Uhr Zweitligist Bietigheim und der TVB Stuttgart, ab 20 Uhr trifft der HBW auf Frisch Auf Göppingen. Der dritte Spieltag der Vorrunde steigt zwei Tage später in der Göppinger EWS-Arena mit den Spielen zwischen den Rhein-Neckar Löwen und Bietigheim (15 Uhr) sowie Göppingen und Konstanz (17.30 Uhr). Halbfinaltag ist Freitag der 11. September, an dem in der MHP-Arena in Ludwigsburg zunächst das Spiel um Platz fünf angepfiffen wird. Die beiden Halbfinals steigen um 17.30 und um 20 Uhr. Das Finale findet am 13. September in der Porsche-Arena in Stuttgart statt (Anpfiff: 13.15 Uhr), die beiden Halbfinal-Verlierer rangeln ab 16 Uhr um den dritten Platz.

Vorverkauf für Testturnier liegt noch auf Eis

Eigentlich hatten die Teilnehmer am BVG-Cup angedacht, den Vorverkauf für das Vorbereitungsturnier, an dem ab dem kommenden Sonntag sämtlich Erst- und Zweitligisten aus Baden-Württemberg teilnehmen wollen, am heutigen Montag beginnen sollen. Doch der Pre-Sale für die Tickets liegt noch auf Eis. Denn noch fehlt die Freigabe von Seiten der Behörden.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.