Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Auswärtspunkte leichtfertig verschenkt

Von
Äußerst effizient vor dem Tor präsentierte sich Ines Welle. Trotzdem ging der Rückrundenauftakt verloren. Foto: Klisch Foto: Schwarzwälder Bote

LANDESLIGA NORD FRAUEN SV Schutterzell – SG Freudenstadt/Baiersbronn 29:23 (12:10). (mf). Im ersten Spiel der Rückrunde mussten sich die Damen der SG Freudenstadt/Baiersbronn mit 29:23 (12:10) geschlagen geben. Bei der Auswärtsniederlage gegen den SV Schutterzell hielt das Team von Trainer Ludwig Sättler zwar über weite Strecken mit, verpasste es aber in entscheidenden Momenten ihre Chancen zu nutzen.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Weiß-Schwarzen. Ines Welle und Jana Klisch brachten ihr Team mit 2:0 in Führung. Nach einigen Minuten kam die Heimmannschaft jedoch immer besser ins Spiel und übernahm die Führung. Im SG-Angriff machte sich die lange Winterpause bemerkbar. Häufig stimmte das Timing zwischen den Spielerinnen nicht. Zudem traf die Sättler-Sieben oft an das Aluminium anstatt ins Netz.

So konnten die SV-Damen auf 10:6 davonziehen. Trainer Sättler reagierte auf die zunehmenden Probleme seines Teams in der Abwehr und stellte die Abwehr in der 20. Minute auf eine offensivere 5:1-Formation um. Diese fruchtete umgehen und die Weiß-Schwarzen konnten bis zur Halbzeit auf 12:10 verkürzen.

Mehr Schwung

Die Schwarzwald-SG kam mit viel Schwung aus der Kabine. Im Angriff setzte sich SG-Youngster Jule Fahrner im 1-gegen-1 stark durch und erzielte so den Ausgleichstreffer zum 12:12. In dieser Phase hatten die Schwarzwälderinnen nun viele Möglichkeiten, um in Führung zu gehen und das Spiel an sich zu reißen. Diese Chancen blieben jedoch ungenutzt, weshalb sich das Heim-Team erneut einen Vorsprung erarbeiten konnte.

Einige technische Fehler

Im Angriff fehlte der Sättler-Sieben die notwendige Durchschlagkraft, um den Rückstand erneut verkürzen zu können. Zudem kam der SV Schutterzell bedingt durch technische Fehler auf Seiten der Weiß-Schwarzen zu einfachen Tempogegenstoß-Treffern. Daher konnte sich das Team von Trainer Manfred Kurz in den letzten Minuten der Partie ein komfortables Polster erarbeiten.

Nach der Niederlage stehen die SG-Damen weiterhin auf Platz neun. Der Vorsprung zu den Abstiegsrängen beträgt jedoch nur noch ein Punkt. Um diesen wieder zu vergrößern bauen die Weiß-Schwarzen am kommenden Sonntag um 17 Uhr in der David-Fahrner-Halle auf ihre Heimstärke. Mit dem aktuellen Tabellenvierten, dem TuS Helmlingen, reist jedoch ein schwerer Gegner in den Schwarzwald. Für die SG spielten: Tanja Leins (Tor), Benita Roscher (Tor), Gina-Maria Cusa, Jana Klisch (2), Anna-Lena Krake, Marleen Finkbeiner (3), Hannah Frei (1), Madeleine Weisser, Jule Fahrner (2), Ines Welle (10/7), Svenja Bertiller (2), Ina Klisch (3).

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.