Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Aufsteiger zu stark

Von
Die HSG Rottweil (Jens Haberkorn) konnte sich nur selten gegen den TSV Denkendorf durchsetzen. Foto: Peiker Foto: Schwarzwälder Bote

LANDESLIGA: HSG Rottweil – TSV Denkendorf 28:35 (15:19) (cpe). Eine deutliche 28:35-Schlappe musste die HSG Rottweil im ersten Heimspiel, allerdings gegen einen sehr starken Aufsteiger aus Denkendorf, einstecken.

Bei der HSG Rottweil waren Jens Haberkorn, Florian Wycisk und Neuzugang Damir Marjanovic, die am letzten Wochenende im Spiel bei der TV Weilstetten II (21:24-Niederlage) wieder dabei. Beide Mannschaften legten in der Offensive gleich munter los. Rottweil legte vor und hatte auch beim 5:4 durch Damir Marjanovic (9.) noch knapp die Nase vorne. Danach wurde aber schnell der Unterschied deutlich. Die junge, technisch starke Mannschaft aus Denkendorf, zeigte sich im Angriff einfach variabler, riss mit guten Kombination die löchrige Abwehr der HSG immer wieder auseinander.

Nach der ersten Gästeführung (6:5, 10.) zog Denkendorf bis zur 24. Minute auf 15:10 davon. Kurz darauf sah Benjamin Secker (TSV), nachdem er bei einem Tempogegenstoß Rottweils David Eglof übel niederstreckte, die Rote Karte (26.). Am Spielverlauf änderte sich aber nicht viel, Denkendorf ging mit einer komfortablen 19:15-Führung in die Pause.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit blieben die Gäste die bessere Mannschaft, hatten im Angriff viel mehr Ideen und bauten bis zur 44. Minute ihre Führung auf 25:18 aus. Rottweil versuchte sich zwar in der Schlussphase noch gegen die Niederlage zu stemmen, aber die Mittel reichten gegen den spielstarken Aufsteiger einfach nicht aus.

Marco Keller dampfte den Rückstand in der 55. Minute zwar noch etwas ein (25:30), aber in der Schlussphase zog Denkendorf noch einmal das Tempo etwas an und landete am Ende einen klaren und verdienten 35:28-Auswärtserfolg. Während Denkendorf den zweiten Sieg im zweiten Spiel feierte, wartet die HSG Rottweil nach zwei Spielen noch auf den ersten Punktgewinn. HSG Rottweil: Raphael Hagen, Steffen Franz; Andreas Eisenack, Marc Krug (6), Patrick Müller (1), Jens Haberkorn (3), Marco Keller (1), Dennis Huber (6/1), Niklas Hummel (1), Florian Wycisk, David Eglof (1), Leon Holzer, Damir Marjanovic (5), Kajetan Beyer (4/2).

Artikel bewerten
1
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.