Die Frauen des TSV Frommern (rote Trikots), hier beim 2:2 gegen Schwaben Augsburg, belegten den dritten Rang. Foto: Kara

TV Derendingen heißt der Sieger des Kleider-Müller-Cup des TSV Geislingen. Der Oberligist setzte sich im Finale mit 3:2 gegen Ligakonkurrent 1. FC Mühlhausen durch. Eine starke Leistung boten die Verbandsliga-Frauen des TSV Frommern auf Rang drei.

Die zahlreichen Zuschauer in der Geislinger Schloßparkhalle erlebten ein spannendes und hochklassiges Finale, in dem am Ende die Frauen aus Derendingen gegen Mühlhausen knapp mit 3:2 die Nase vorn hatten und so den Pokal und Siegerscheck unter großem Jubel und dem Beifall des Publikums in Empfang nehmen durften.

Ausgezeichnet wurden auch die beste Feldspielerin, Madita Habermehl vom Sieger TV Derendingen, die beste Torhüterin Laura Botenhardt vom SV Alberweiler I, sowie die erfolgreichste Torjägerin. Diesen Titel holte sich Laura Heldt vom FV Niefern mit sieben Treffern.

Groß war die Freude auch bei den Fußballerinnen aus Frommern, die Kleinen Finale gegen den Verbandsligakonkurrenten SV Jungingen mit 1:0 die Oberhand behielten. "Wir sind total zufrieden", freute sich TSV-Trainerin Petra Linder. "Meine Mädels haben über zwei Tage ein überragendes Turnier gespielt. Spielerisch war es richtig gut; aber der Kampf und der Wille waren auch mit ein Grund dafür, dass wir so erfolgreich waren", findet die "Trainerin des Jahres" Lob für ihre Mannschaft. "Bei den Hallenturnieren, an denen wir teilgenommen haben, haben wir immer Podiumsplätze belegt. Diese Erfolgserlebnisse nehmen wir auch mit in die Vorbereitung auf die Rückrunde."

Die Frommerner Frauen waren in ihrer Gruppe mit vier Siegen – darunter auch ein 3:1 gegen den späteren Sieger Derendingen – durch die Vorrunde marschiert.

Linder-Team fehlt ein Tor zum Finaleinzug

Auch in der Zwischenrunde blieben die TSV-Frauen ohne Niederlage mit Siegen gegen Landesligist 1. FC Schweinfurt 05 (4:1) und Bayernligist Schwaben Augsburg (1:0), sowie Punkteteilungen gegen Mühlhausen (1:1) und Regionalligist SV Alberweiler II (0:0). Am Ende fehlte ein Tor gegenüber den punktgleichen Gegnerinnen aus Mühlhausen, um ins Finale einzuziehen. Der Oberligist bezwang Schweinfurt 1:0 und Alberweiler II mit 4:0; Unentschieden gab es gegen Frommern und Schwaben Augsburg (2:2). "Das war echt knapp; die Mädels hätten es verdient gehabt. Doch so ist eben Fußball", sagt Linder.

Auch in der anderen Zwischenrundengruppe war Spannung angesagt: Derendingen startete mit Siegen gegen Regionalligist SV Alberweiler I (3:1) und Verbandsligist TSV Münchingen (5:0), kassierte dann aber eine 0:1-Niederlage gegen Verbandsligist SV Jungingen, ehe die letzte Partie gegen den Oberligisten FV Niefern mit 3:1 gewonnen wurde. Dies reichte zum Gruppensieg, da Jungingen zwar Siege gegen Derendingen und Alberweiler I (3:1) landete, gegen Münchingen aber nicht über ein 2:2 hinaus kam und gegen den Niefern mit 0:2 den Kürzeren zog.

Bereits nach der Vorrunde Schluss war für die Gastgeberinnen der SG Geislingen-Vöhringen nach Niederlagen gegen Regionenligist TSG Witterhausen (0:3), Bayernligist Schwaben Augsburg (0:3), Verbandsligist TSV Münchingen (4:1), Landesligist SV Unterjesingen (0:5) und Oberligist FV Niefern (0:9). "Das war ja klar, dass wir das Turnier nicht gewinnen werden. Wichtig war, dass die Mädels ihren Spaß hatten. Wir sind froh, dass wir das Turnier ausrichten dürfen, alles andere ist nebensächlich", sagt die stellvertretende Vorsitzende des TSV Geislingen, Saskia Müsch, die auch für die Organisation des Kleider-Müller-Cups zuständig war und auch noch selbst als Spielerin auf dem Parkett der Schloßparkhalle gestanden hatte. "Es waren zwei gelungene Turniertage. Die Zuschauer sind an beiden Tagen in die Halle geströmt. Und auch die Mannschaften waren mit den Turnier und dessen Verlauf sehr zufrieden. Über die Hälfte der Teams hat bereits angekündigt, im nächsten Jahr wieder zu kommen. Und alle sind gut nach Hause gekommen. Das freut uns natürlich besonders. Aber es hat auch alles geklappt; nichts ist schief gegangen, und es gab auch keine verletzungsbedingten Ausfälle. Das ist bei solchen Turnieren auch sehr wichtig", so die Geislinger Organisatorin, die sich schon auf eine erfolgreiche nächste Auflage des Kleider-Müller-Cup im kommenden Jahr freut.