Keinen Hallenfußball gibt es dieses Jahr in Balingen. Foto: Kara

Es hatte sich schon angedeutet, nun ist es Fakt: Die Fußballer der TSG Balingen sagen ihr Hallenturnier um den Sparkassen-Indoor-Cup aufgrund der Coronavirus-Pandemie ab.

Die 26. Auflage des beliebten Indoor-Spektakels hätte eigentlich vom 27. bis 30. Dezember in der Balinger Sparkassen-Arena über die Bühne gehen soll. Doch nach dem sich bundesweit die Lage in der Coronavirus-Pandemie verschärft, und das Land Baden-Württemberg die "Alarmstufe II" ausgerufen hat, die verbunden ist mit weiteren Einschränkungen, wie etwa der "2G+-Regelung", haben sich die Organisatoren entschlossen, abzusagen.

Entscheidung fällt schweren Herzens

"Die Entscheidung haben wir schweren Herzens getroffen", sagt TSG-Geschäftsführer Jan Lindenmair. "Auch wenn es aktuell immer noch möglich wäre, ein Hallenturnier zu veranstalten – die Coronaverordung Sport würde dies hergeben, sind wir der Meinung, dass es die gesellschaftliche Verantwortung nicht zulässt."

80 Mannschaften hatten sich angemeldet

Die angemeldeten Vereine seien bereits über die Absage informiert worden, so der Balinger Funktionär weiter. "Das ist sehr traurig. Denn inklusive der Jugendturniere hatten sich 80 Mannschaften angemeldet. Aber es lässt sich einfach nicht verantworten", sagt Lindenmair.

TSG denkt über Alternativen

Da dies die zweite Absage in Folge ist, wollen sich die TSG-Verantwortlichen auch Gedanken über mögliche Alternativen für Zukunft machen.

Weitere Absagen erscheinen wahrscheinlich

Auch der FC 07 Albstadt hat bereits sein Albstadt Hallenturnier um den Burger-King Super Cup, das vom 7. bis 9. Januar hätte stattfinden sollen, abgesagt. Nach der momentanen Lage erscheint es wahrscheinlich, dass noch weitere geplante Hallenturniere im Fußballbezirk Zollern Corona zum Opfer fallen werden.