Das Hallenbad Schönwald hat ab November geänderte Öffnungszeiten, die auch an die Besucherfrequenz angepasst sind. Foto: Kommert

Die Öffnungszeiten des Hallenbads standen in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats der Kurgemeinde auf der Tagesordnung.

Schönwald - Bisher gibt es mit Montag und Freitag zwei "lange" Öffnungstage, an denen das Bad bis 21.30 Uhr geöffnet hat, dazu den Freitag als Familienbadetag, allerdings ist am Nachmittag erst ab 17 Uhr geöffnet – "da kommen kaum noch Familien", wusste dazu Schwimmmeisterin Simone Lorbeer.

Diese Beobachtungen konnte sie auch im Sommer machen, da mit der Schlechtwetter-Regelung, die sehr gut angenommen worden sei, auch die Statistik vertieft wurde. Zwei Jahre lang habe sie diese Statistiken geführt und selbst festgestellt, dass sie an den Spätschwimmertagen in der letzten Stunde oftmals Alleinunterhalterin sei oder eine "Eins-zu-Eins-Betreuung" für den letzten verbliebenen Schwimmer erfolgt. Da sie – nicht nur wegen der Pandemie – zusätzlich dazu verpflichtet ist, das Bad danach noch zu reinigen, verlässt sie ihren Arbeitsplatz oftmals erst gegen 23 Uhr. "In der Regel habe ich etwa zehn Plus-Stunden je Woche, da ich wegen des Baby-Schwimmens am Dienstag bereits um 7.30 Uhr da sein muss", betonte Lorbeer.

Änderung wird angestrebt

Jetzt, da der reguläre Betrieb losging, stellt die Gemeindeverwaltung selbst den Antrag, die Öffnungszeiten des gemeindeeigenen Hallenbads zu harmonisieren.

Beibehalten wird der Schließtag Donnerstag, an dem einige Gruppen ohne Badeaufsicht zugange seien. Ebenfalls ist das Bad sonntags geschlossen, außer in den Schulferien, wo bis auf den letzten Sonntag der Ferien, Feriengäste in der Regel bereits auf dem Heimweg seien.

Für die Landjugend lasse sich ebenfalls eine Regelung ohne Badeaufsicht erreichen, ist Lorbeer sicher, zumal für solche Gruppen nicht mehr der vormals geforderte Rettungsschwimmer Silber erforderlich sei.

"Die Zeiten müssen auch für das Personal händelbar sein", argumentierte dazu auch Bürgermeister Christian Wörpel. Zudem seien die bisherigen Öffnungszeiten auch für den Kioskpächter Erich Kaufmann problematisch. "Ich mache eigentlich immer zur gleichen Zeit auf, am Nachmittag bereits um 15 Uhr – da rennen sich bildlich gesehen Schwimmer am Freitag die Nase an, weil erst ab 17 Uhr das Bad öffnet", meinte dieser.

Bauhofleiter Christof Hock zeigte auf, dass der normale Badegast nur die Öffnungszeiten sehe, nicht aber die Arbeiten, die Lorbeer noch im Hintergrund erledige.

Marianne Kätsch-Jung (FLS) fand die Regelung mit neuen Öffnungszeiten absolut verständlich, die aufgezeigten Öffnungszeiten vereinfachten vieles, auch für Nutzer, die ansonsten immer erst nachschauen mussten, wann geöffnet sei.

Schwimmer regt andere Temperatur an

Ein Schwimmer aus Furtwangen, Josef Rumpf, der in der Regel dreimal in der Woche da sei, regte an, die Wassertemperaturen anzupassen – bisher liegt die an den Warmbadetagen bei 31 Grad und überschwinge dabei häufig. Man sollte diese auf 30 Grad anpassen.

Letztlich einigte man sich zum einen darauf, dass ab November die Temperatur angepasst werde, zum anderen auch auf die harmonisierten Öffnungszeiten, die Montag bis Freitag (ohne Mittwoch und Donnerstag) am Vormittag jetzt generell von 10 bis 12.30 Uhr lauten, am Nachmittag von Montag bis Samstag jeweils von 15.30 bis 20 Uhr (außer Donnerstag), am Sonntag bleibt, wie bisher, nur während der Schulferien am Nachmittag geöffnet.